Wissenswertes rund um LEDs

Die Entscheidung, auf energiesparende LED-Lampen umzusteigen, fällt leicht. Wenn Sie sich ein wenig mehr mit diesem Beleuchtungsmittel auseinandersetzen, stellen Sie fest, dass es zahlreiche Auswahlmöglichkeiten gibt. In diesem Artikel erfahren Sie, was die Begriffe Farbtemperatur, Lichtstärke, Abstrahlwinkel, Lichtqualität oder Lichtfarbe bedeuten. Dieser LED-Ratgeber klärt Sie auf und hilft Ihnen bei dem Auswahlprozess.

Die Farbtemperatur

Die Farbe des “weißen Lichts” wird als Farbtemperatur angegeben und beginnt bei ca. 1400-2000 Kelvin. Das entspricht einem rötlich-gelben Lichtschein, wie Sie ihn von einem Kerzenlicht kennen. Je höher der Kelvinwert steigt, desto kälter wird das Licht empfunden.

Damit Sie sich eine Vorstellung von der Farbtemperatur machen können, liefern wir Ihnen ein paar typische Kelvin-Werte:

  • Kerze: 1500 K
  • Glühlampe (60 Watt): 2700 K
  • Morgensonne/Abendsonne: 5000 K
  • Blauer Himmel: 9000-12000 K
  • Halogenlampe, Niedervolt: 3000-3200 K
  • Xenon-Lampe: 4500-5000 K

In unseren Breitengraden erzeugt warmweißes Licht das Gefühl von Geborgenheit und Wohlbehagen. Wir stellen Ihnen hier die verschiedenen Lichtfarben vor.

LED´s

Warmweiß
Warmweißes Licht hat 2700-3000 Kelvin. In dieser Farbtemperatur ist es am einfachsten, die besten Farbwiedergabe-Qualitäten herzustellen. LEDs in dieser Farbqualität finden Sie häufig in Warteräumen, der Gastronomie oder Hotellerie.

Neutralweiß
Für alle Bereiche, in denen hohe Anforderungen an die Sehleistung sowie Konzentration gestellt werden, ist diese Lichtfarbe mit 4000-5000 Kelvin perfekt. Die neutralweiße Farbtemperatur ist ideal, um Badezimmer, Arbeitsplätze oder die Küche auszuleuchten.

Kaltweiß
Dieses weiße Farbspektrum hat einen erhöhten Blauanteil. Dieser sorgt dafür, dass das Licht als kälter wahrgenommen wird. Das führt bei Menschen zu einem erhöhten Wachzustand, der daraus resultiert, dass das Schlafhormon Melatonin künstlich unterdrückt wird. Dieses Licht sollte immer mit anderen Lichtfarben kombiniert werden, um eine ideale Akzentbeleuchtung zu erreichen.

Alles über Lumen

Immer, wenn über LEDs gesprochen wird, taucht der Begriff “Lumen” auf. Lumen ist die Einheit für den Lichtstrom. Doch was verbirgt sich dahinter? Der Lichtstrom gibt die Helligkeit (Lichtleistung) einer LED-Lampe und Lumen nennt die gesamte Helligkeit einer Lichtquelle, die das Auge wahrnimmt. Die Helligkeit ist völlig unabhängig von der Lichtfarbe. Lumen ist aber nicht gleich Lumen, denn der Lichtstrom gibt keine Information darüber, wie hell das Licht in eine bestimmte Richtung scheint. Zwei LED-Lampen mit derselben Lumen-Zahl können unterschiedlich wenig oder viel ausleuchten.

Zum Verständnis:

Sie haben zwei Lampen mit 806 Lumen. Bei der einen handelt es sich um eine rundumstrahlende LED, die den kompletten Raum ausleuchtet. Das andere Modell gibt nur einen schmalen, aber extrem hellen Lichtkegel ab, weil es sich in einem Spot befindet. Dadurch ist es möglich, in einem Raum Lichtakzente zu setzen oder für eine spezielle Ausleuchtung zu sorgen. Verantwortlich für die gleiche Lumenzahl und das unterschiedliche Abstrahlen sind also der Lichtstrom und der Abstrahlwinkel.

Kronleuchter mit LED

Lichtstrom und Abstrahlwinkel

Dass dieselbe Lumen-Zahl für unterschiedliches Licht sorgt, liegt an dem Abstrahlwinkel des Leuchtmittels. Eine rundumstrahlende LED-Glühbirne weist einen Abstrahlwinkel von 270 Grad auf. Der Spot leuchtet nur im 90 Grad-Leuchtwinkel. Die Lichtleistung der Lampen bleibt gleich, aber das ausgegebene Licht wird einfach anders verteilt. Deshalb sollten bei Auswahl der LEDs immer Lumen und der Abstrahlwinkel beachtet werden, damit Sie das Licht erhalten, das Sie wünschen.

Tipp: Sie möchten wissen, wie Sie die Wattzahl in Lumen umrechnen?

Hier ist die Formel:
Wattzahl der Glühbirne x 100 ergibt den ungefähren Lumen-Wert der LED-Lampe

Lebensdauer

LED-Lampen haben eine deutlich höhere Lebensdauer als Glühbirnen. Während eine herkömmliche Glühbirne durchschnittlich 1000 Betriebsstunden leistet, liegt die durchschnittliche Lebensdauer einer LED-Lampe bei 3.000 bis 10.000 Stunden. Hinzu gesellen sich Stromersparnis, fehlende Einschaltverzögerung und bessere Umweltverträglichkeit der Leuchtdioden. Während die Schalthäufigkeit (Einschalten/Ausschalten) die Lebensdauer von Glühbirnen negativ beeinflusst, macht es den Leuchtioden nichts aus, wenn sie sie häufig an,- oder ausschalten.

Kühlung und LED-Lampen

Kühlung und LED-Lampen? Sie denken sicher, dass diese doch nicht heiß werden. Genau darin liegt der Vorteil. LED-Leuchtmittel werden nicht heiß wie eine Glühbirne. Im Inneren der LED-Lampen schlägt sehr wohl ein heißes Herz. Die Wärme wird aber aus dem Leuchtmittel abgeführt, um Überhitzungsschäden zu vermeiden. Der Defekt zeigt sich bei einem LED nicht an der Lampe, sondern in der Elektronik, was an der thermischen Überhitzung liegen kann. Deshalb ist es ratsam, bei einem LED immer auf einen ausreichend großen Kühlkörper mit einem gut wärmeleitenden Material zu achten. Der Markt bietet die Lösung und zeigt Modelle mit Keramik-Kühlkörper oder Aluminium-Kühlung.

Mit oder ohne Dimmer?

Sie lieben das sanfte Licht, das sich nach Ihrem Bedürfnis anpasst? Können Sie Ihren Dimmer mit einem LED bestücken? Mittlerweile gibt es dimmbare LED-Lampen. Sie sollten darauf achten, dass Ihr Dimmer eine möglichst geringe Mindestbelastung aufweist, die bei ca. 20 Watt angesiedelt ist. Das Nichterreichen der Mindestbelastung zeigt sich durch störendes Brummen, Flackern oder Störungen. Ein Austausch gegen einen LED-Dimmer kann als Ultima Ratio dafür sorgen, dass Sie auch mit LED-Leuchtmitteln eine individuelle Wohlfühlatmosphäre schaffen.

Innen,- und Außenbereich?

Sie möchten die energiesparenden LED-Leuchten auch im Außenbereich einsetzen, um den Gehweg oder den Garten auszuleuchten? Unter bestimmten Voraussetzungen ist das möglich. Wichtig ist, dass das Leuchtmittel ausreichend vor Feuchtigkeit geschützt ist. Die LED-Leuchte muss für den Außenbereich geeignet sein. Entscheidend ist die “IP-Schutzklasse”.

Diese informiert darüber, welcher Schutzumfang das Gehäuse gegen:

  • Fremdkörper
  • Feuchtigkeit
  • Wasser
  • Berührung bietet.

Sie erkennen den Schutzumfang an den zwei Kennzahlen, die nach den Buchstaben IP auftauchen. Die erste Kennziffer gibt Auskunft darüber, wie empfindlich die LED-Lampe gegenüber einem Fremdkörper oder Berührung ist. In der zweiten Kennziffer finden Sie den Schutzumfang gegen Feuchtigkeit.

Nachfolgende IP-Schutzklassen sind häufig:

  • Sprühwassergeschützt: IP 23
  • Spritzwassergeschützt: IP 44
  • Strahlwassergeschützt, wenn der Wasserstrahl direkt auftrifft: IP 65
  • Wasserdicht, auch bei zeitweiligem Untertauchen: IP 67

Expertentipp: Vorteile von LED

Vorteile der LED-Leuchtmittel

Die modernen Leuchtioden liegen im Trend und Planer setzen diese bei der Sanierung oder bei einem Neubau ein. Die Halbleiter-Technologie vereint zahlreiche Vorteile in einem Leuchtmittel. So liefern die Dioden nicht nur weißes, sondern auch farbiges Licht. Weiter verfügen sie über eine hohe Farbsättigung, die sich zu einer guten Farbwiedergabe gesellt. Die Lampen lassen sich ohne Streuverlust steuern, sodass leicht zu lenkendes und zielgerichtetes Licht problemlos realisierbar ist. Weiter verbinden die Dioden eine hohe Effizienz mit einer langen Lebensdauer bei einem geringen Wartungsaufwand.

Überzeugend!

Die Technologie überzeugt in allen Bereichen. Stufenlose Dimmbarkeit und Umweltfreundlichkeit treffen auf den Verzicht von gefährlichen gesundheitsgefährdenden Stoffe wie Quecksilber. Von den Dioden geht keine Infrarot- oder UV-Strahlung aus. Die LED-Lampen sind sehr vibrations- und stoßfest und können einfach entsorgt werden. Das Leistungspotential der kleinen Lichtgeber ist enorm. Der LED-Markt wächst stetig und die Lampenformen bieten moderne Designs.

Auch in dem LED-Segment gibt es Qualitätsunterschiede, weshalb Sie auf:

  • gutes Thermomanagement
  • konstanten Stromfluß
  • und den Verzicht auf Binning achten sollten.

Übrigens: Sind Sie darüber informiert, dass durch die Leuchtdioden bis zu 30 Prozent der Energie eingespart werden könnten, wenn sie alle herkömmlichen Glühbirnen ersetzten? In Anbetracht dessen, dass ein Fünftel des weltweit erzeugten Stroms für künstliches Licht verbraucht werden, wäre diese Ersparnis ein großer Erfolg.

Bildernachweis:
Lampen mit LED´s – Urheber: hkt83000 / 123RF Lizenzfreie Bilder
Kronleuchter mit LED´s – Urheber: mj23 / 123RF Lizenzfreie Bilder


Letzte Aktualisierung am 19.03.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar