Was tun, wenn die Autobatterie leer ist?

Hilfe wenn die Autobatterie leer ist

Bildquelle: ensup-123rf.com

Zuerst eine Frage:  Was ist die häufigste Pannenursache im Auto?

Richtig, es ist die Autobatterie. Gerade in den Wintermonaten leidet sie besonders unter der Kälte. So wie wir morgens bei eisiger Kälte das Auto von Schnee und Eis befreien, mit kalten Fingern den Schlüssel ins Türschloss fummeln und voller Erwartung den Zündschlüssel drehen. Und dann das – nichts tut sich, da unsere Autobatterie leer ist.

Der Anlasser dreht lustlos am Motor nach ca 40 Sek. Meldet er nur noch ein Klack und verweigert bis auf weiteres seinen Dienst. Na toll.

Gestern sprang er doch noch an. Da habe ich was falsch gemacht. Wann habe ich das letzte Mal einen Blick auf die Batterie geworfen ist schon einen Zeitlang her.

Ursachen für leere Autobatterien

Frost beeinträchtigt auch die Batterie genau wie zu wenig Wasser. Wegfahrsperre, Uhr sowie Alarmanlage ziehen immer Strom. Auch die Batterie selbst verliert täglich Ladungsstrom bei einer neuen Batterie ist es 0,1 Prozent bei alten Akkus sogar bis 1 Prozent.

Damit der Akku nicht schwächelt Tipps zum besseren Starten an kalten Wintertagen. Wie auch wir im Winter dicke Jacken, Schal und Mütze tragen, mag die Batterie es auch lieber warm als Frostig. Die Batterie braucht im Winter mehr Kraft zum Starten. Unser Motoröl ist jetzt viel dicker als in den wärmeren Monaten und lässt unseren Akku Schwerstarbeit leisten. Deshalb mein Tipp. Ein dämmender Überzug im Fachhandel erhältlich hilft. So hat die Batterie einen Wintermantel an, der sie warm hält.

Tipps zur Pflege der Autobatterie

Tipp zur Pflege der Batterie. Unsere Batterie ist mit Wasser verdünnte Schwefelsäure gefüllt., diese kann verdunsten bis die Bleiplatten frei liegen. Der Akku hat nicht mehr die volle Leistung. Die Wartungsstopfen entfernen und mit Destillierten Wasser auffüllen bis die Bleiplatten 1 cm bedeckt sind. Auf keinen Fall Leitungswasser nehmen, da Leitungswasser schädlich für den Akku ist. Die Selbstentladung wird höher und die Kapazität des Akkus nimmt ab. Im Umgang mit der Säure vorsichtig sein.

Zur Pflege gehört auch ein gutes Ladegerät – die Auswahl ist groß. Unsere Ansprüche sind hoch, dass Ladegerät soll nicht nur laden, sondern auch pflegen, Entsulfatieren, dass heißt Bleisulfatkristalle die sich gerne an den Minusplatten des Akkus festsetzen und die Kapazität der Batterie negativ beeinflussen. Diese sollten vom Ladegerät entfernt werden.

Weiter sollte das Ladegerät, tiefentladene Batterien neues Leben einhauchen, unser Motorrad, Rasenmäher und Rollerbatterie, pflegen und erhalten.

Tipp: Spare Strom – das hilft beim Laden.

Um beim morgendlichen Kaltstart des Motors der Batterie nicht noch zusätzlich  Kraft zu nehmen sollte man alle elektrischen Verbraucher ausschalten bis der Motor läuft. Auch bei überwiegend Kurzstrecken sollten wir uns auf die elektrischen Annehmlichkeiten im Auto nur auf diese beschränken, die für die Verkehrssicherheit wichtig sind.

Denn wenn wir Radio, Endstufen für Bass, Gebläse, Sitzheizung, Heckscheibenheizung, Licht, Nebelscheinwerfer, all diese Verbraucher einschalten, bleibt kaum Strom von der Lichtmaschine übrig um die Batterie nach zuladen. Sonst haben wir wieder beim morgendlichen Kaltstart ein Problem.

Ab und zu die Batterie pflegen und mit einen Ladegerät aufladen, dann können wir viel gelassener an Frostigen Tagen den Kaltstart am Morgen entgegen sehen.


Letzte Aktualisierung am 18.11.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Werbung

Eine Antwort auf “Was tun, wenn die Autobatterie leer ist?”

  1. sonnenschein

    Nov 18. 2015

    Klasse Beitrag. Weiter so!

    Grüße

    Reply to this comment

Hinterlasse einen Kommentar