Was tun bei Bindehautentzündung?

Was tun bei Bindehautentzündung

Bildquelle: Viktor Cap-123rf.com

Fast jeder Mensch hat sie im Laufe seines Lebens schon einmal gehabt…. „Die Bindehautentzündung“

Was kann man aber tun bei Bindehautentzündung?

Die Bindehautentzündung kann viele Ursachen haben. Betroffen von Bindehautentzündung sind Erwachsene, Kinder und auch schon Babys.

Die Symptome der Bindehautentzündung sind rote Augen, verklebte Lider,  Brennen, Jucken , das Gefühl einen Fremdkörper im Auge zu haben.

Die Auslöser der Bindehautentzündung können verschieden sein.

Es können Bakterien, Viren, Allergien oder auch Zugluft sein, die eine Bindehautentzündung verursachen!

Welche Funktion hat die Bindehaut?

Die Bindehaut ist eine Schleimhaut. Damit das Auge beweglich ist und bleibt, tritt die Schleimhaut in Funktion. Sie benetzt das Auge mit einem Tränenfilm. Auf der Bindehaut im Auge befinden sich sogenannte Immunzellen, diese sorgen dafür die eindringenden Krankheitserreger unschädlich zu machen. Es kommt aber vor, dass ein Erreger durch den Tränenfilm dringt und nun reagiert die Bindehaut im Auge mit einer Entzündung.

Bindehautentzündung durch Bakterien

Das hat sicher schon beinahe jeder einmal in seinem Leben gehabt. Man wacht morgens auf und die Augen sind völlig verklebt durch ein gelbliches oder weißes Sekret. Hier handelt es sich um eine Eiterabsonderung des Auges. Was kann man jetzt tun bei dieser Bindehautentzündung? Ein lokales Antibiotikum kann hier Abhilfe schaffen und die Bindehautentzündung klingt in den meisten Fällen schon nach 4 – 6 Tagen ab. Sollte es nach dieser Zeit noch nicht besser sein, müssen die Bakterien durch einen Abstrich vom Sekret genauer untersucht werden um dann mit einem passenden Antibiotikum zu behandeln. Antibiotische Augentropfen helfen bei bakteriellen Bindehautentzündungen, jedoch sollten gewisse Hygieneregeln eingehalten werden.

Hygieneregeln: Einmalwaschlappen oder Wattepads verwenden und diese nach Anwendung gleich entsorgen. Hände immer gründlich waschen und das Handtuch nur einmal benutzen. Bei Infektionen können auch Desinfektionsmittel helfen.  Nach dem Reinigen bitte nicht mehr ins Auge fassen!

Bindehautentzündung durch Viren 

Die Bindehautentzündung durch Viren ist besonders ansteckend. Überall gibt es sie die Viren. Häufig gelangen die Viren nach einer Erkältung ins Auge. Viren können Tage, gar wochenlang auf einer glatten Fläche überlegen, kommen sie aber in ihr Auge, dann haben sie ein Problem. Die Symptome sind häufig rote Augen, geschwollene Lymphknoten am Hals und die Betroffenen haben oft rote „Kaninchenaugen“.   Die aggressiven  Arten der Bindehautentzündung müssen beim Gesundheitsamt gemeldet werden.  Wie wird nun diese Bindehautentzündung behandelt? Da diese Art der Bindehautentzündung hochgradig ansteckend ist, müssen die Patienten meist ca. 14 Tage isoliert werden von anderen Mitmenschen und zwar so lange, bis die Infektion abgeklungen ist.  Hier ist eine strenge Hygiene für die Hände angesagt um eine Epidemie zu vermeiden. Hier hilft dann meist eine antivirale Augensalbe und antivirale Tropfen.  Werden diese Medikamente frühzeitig eingesetzt, kann mit schnellen Behandlungserfolgen gerechnet werden. Haben sich die Viren aber vermehrt, kann sich die Krankheit über mehrere Wochen hinziehen.

Bindehautentzündung durch Allergien 

Immer häufiger erkranken die Menschen auch an Bindehautentzündung durch Allergien. Diese werden hervorgerufen durch die Umwelt, z. B. Pollen von Bäumen und Sträuchern, Umweltreize wie Staub, Rauch oder Zugluft. Ebenso kann eine Bindehautentzündung entstehen  durch Tierhaare. Bekommt man eine Bindehautentzündung in wiederkehrenden kurzen Zeiträumen, so handelt es sich oft um eine chronische Bindehautentzündung.

Eine Bindehautentzündung kann auch entstehen durch Borrelien oder Chlamydien. Um dies zu diagnostizieren wird ein Abstrich des Auges gemacht oder durch eine Blutuntersuchung. Hier sind zur Therapie starke Antibiotika oder Tabletten zu verabreichen. Bei Clamydien sind besondere Therapiemaßnahmen zu beachten.

Es gibt gewisse Grunderkrankungen die auch eine Bindehautentzündung verursachen können,  wie z.B. rheumatische Erkrankungen, Schuppenflechte und andere.  Die Tränenflüssigkeit im Auge ist nicht mehr reichlich vorhanden und so gelangen die Keime schneller ins Auge und können sich entsprechend festsetzen. Die Augen werden trocken.

Therapie bei Bindehautentzündung

Hier kann man  Folgendes tun:  Augentropfen als Tränenersatz, lokales Cortison und Augentropfen gegen die Erreger (je nachdem ob es sich um Viren oder Bakterien handelt) Bei rheumatischen Erkrankungen helfen Augentropfen aus dem eigenen Blutserum. (Spezialkliniken)

Grundsätzliche Vorgehensweise bei Bindehautentzündung

Damit am Auge keine bleibenden Schäden entstehen, ist es in jedem Fall ratsam, bei geröteten, juckenden oder schmerzenden Augen zum Arzt zu gehen. Dieser wird zunächst diagnostizieren um welche Art der Bindehautentzündung es sich handelt. Hier sollte man lieber Vorsicht walten lassen!

Jetzt wünsche ich Ihnen alles Gute und vor allem Gesundheit!

Eine Antwort auf “Was tun bei Bindehautentzündung?”

  1. StefanOstsee

    Apr 12. 2015

    Hallo,

    vielen Dank für diesen interessanten Beitrag. Ich möchte noch einen interessanten Tipp hinzufügen. Wenn man an einer Entzündung der Augen leidet, kann man zur Linderung dieses Problems und eventueller Schmerzen mit Salbeitee arbeiten. Dabei brüht man zunächst den Tee auf und gießt ihn dann über ein kleines Kissen. Wenn der Tee im Kissen ein wenig abgekühlt ist, legt man es vorsichtig auf die Augen und lässt ihn für einige Zeit einwirken. Wenn man diese Prozedur mehrmals anwendet, kann die Entzündung gelindert werden.

    Liebe Grüße, Stefan

    Reply to this comment

Hinterlasse einen Kommentar