Wäsche waschen – Tipps für Anfänger

Wäsche waschen

Bildquelle: Ljupco Smokovski – 123rf.com

Nun ist es endlich soweit, aus  Hotel Mama ist man ausgezogen und hat seine eigenen Haushalt.  Doch damit ist man als Neu/er oft überfordert. Wozu brauche  ich eine Waschmaschine, gewaschen  hat doch bis jetzt immer Mama für mich. Pech gehabt, diese Zeiten sind nun endgültig vorbei. Das merkt man dann am ehesten wenn so manche Wäschestücke in verschiedenen Räumen verteilt auf dem Boden oder sonst wo rum liegen. Waschmaschinen dürfen in keinem Haushalt fehlen ob Bullauge oder Toplader waschen kann man in beiden. Wichtig ist, das man sich erst mal die Gebrauchsanleitung der Waschmaschine durchliest. Denn Schmutzwäsche einfach in die Maschine schmeißen, Waschpulver dazu geben und anstellen und denken Wäsche waschen ist doch nicht schwer, irrt sich gewaltig. Wer so vorgeht hat schon einen riesigen Fehler begangen.

Als erstes muss man seine Waschmaschine bedienen können. Was hat man für Programme und für welche Wäsche wähle ich das richtige Programm, dazu kommt noch die Grad Einstellung. Denn wir können nicht verschiedene Wäschestücke zu heiß oder zu kalt waschen.

Das sortieren der Wäsche ist ein muss. Als erstes sollte man helle Wäsche von der dunklen Wäsche trennen, aber auch bunte oder Farbiges. Man möchte ja nicht auf einmal eine neue Farbkreation auf seinem Lieblings T-Shirt und Co haben. Oder man hat ein teures Kleidungstück im Schrank, welches man nicht unbedingt durch falsches Waschen ruinieren möchte. Auch wer einen handwerklichen Beruf ausübt sollte seine Arbeitskleidung separat waschen.

Das wichtigste ist jedoch das Waschpulver, Flüssiges  Mega Perls oder als Taps, der Markt hat viel zu bieten, doch keine Panik, so schwer ist das alles gar nicht. Man braucht eigentlich nur ein Vollwaschmittel und ein Feinwaschmittel.  Und wer es gerne flauschig haben möchte kann zusätzlich noch einen Weichspüler dazu geben. Wobei aus meiner eigenen Erfahrung Waschpulver und Flüssiges Waschgel  noch am besten waschen. Bei Mega Perls ist mir aufgefallen das diese sich nicht bei niedriger Waschtemperatur und Kurzprogrammen auflösen und somit die hälfte der Perls im Abfluss landen. Das Ende vom Lied, Wäsche wird nicht ausreichend sauber. Deswegen diese nur ab 60 Grad und mehr benutzen.

Wäsche waschen

Da Vollwaschmittel Bleichmittel enthalten eignet sich dieses gut für 60 Grad und Kochwäsche. Alle unempfindliche Wäsche kann man mit Vollwaschmittel waschen, wie zum Beispiel Unterwäsche aus Baumwolle, Nachtwäsche und Bettbezüge sowie Handtücher und Geschirrhandtücher.

Bei Oberbekleidung, wie Hemden, Blusen, Hosen und Socken reicht meistens ein Bunt-oder Feinwaschmittel, es kommt ganz darauf an aus welchen Materialien das Kleidungstück ist. Hier reicht meistens ein Kurzprogramm bei 40 – 60 Grad.

Wollsachen wie Pullover und Jacken immer nur auf Kalt waschen, dazu auch ein Wollwaschmittel oder Feinwaschmittel benutzen. Diese Kleidungsstücke sollte man auf keinen Fall schleudern. Waschmaschine ab pumpen lassen und mit den Händen auswringen, danach am besten auf einen Bügel zum Trocknen hängen.

Wäsche waschen, noch ein paar Tipps

Papiertaschentücher und andere Utensilien sollte man unbedingt aus den Taschen unserer Kleidungstücke entfernen. Tempos und Co finden sich sonst in der ganzen Trommel und auf der gesamten Wäsche als kleine lässtige Schnipsel wieder, dehnen man am liebsten den Krieg erklären möchte. Bis man die wieder vom Wäschestück ab hat ist man der Verzweiflung nahe. ” Gleich wegwerfen oder doch weiter entfusseln”. Ich sage, einmal richtig nachgeschaut und ihr erspart euch eine menge Arbeit.

Reißverschlüsse und Knöpfe sollte man immer schließen das hat den Vorteil das die Wäsche in Form bleibt.

Dunkle Hosen und Jeans drehe ich immer verkehrt herum, das gleiche gilt auch für Pullover und T-Shirt mit Druck.  Dunkle Wäsche hält so die Farbe besser und der Druck auf T-Shirt und Pullover überleben länger.

Die Wäschetrommel nicht zu voll beladen, auch wenn man denkt dies oder jenes passt noch rein. Irrtum, wer die Trommel zu voll stopft riskiert, dass sich die Wäsche nicht genug bewegt und somit nicht richtig gewaschen wird. Wasseremenge, Temperatur und Waschpulver werden nicht mehr richtig dosiert und unsere Wäsche wird nicht richtig sauber. Es sollte immer ein Handbreite zwischen Schmutzwäsche und Trommeldeckel Platz sein.

Bei leicht verschmutzter Wäsche ruhig mal das Kurzprogramm bei niedriger Temperatur wählen hierbei auch nicht so viel Waschmittel nehmen. Weniger reicht auch.

Unsere Waschmittel sind heute so gut, das wir uns den Vorwaschgang sparen können, die Wäsche wird mit dem ganz normalen Waschprogramm genauso sauber und außerdem sparen wir noch das Vorwaschmittel.

Eins noch zum Schluss. Lasst eure Wäsche nach dem Waschen nicht noch Stundenlang oder gar Tagelang in der Waschmaschine, ihr riskiert muffige oder gar übelriechende Wäschestücke, die ihr dann noch einmal waschen müsst.

Der erste Schritt für eure selbständigkeit zum Wäsche waschen habe ich hier erklärt und hoffe euch ein wenig Angst vor der Waschmaschine genommen zu haben. Viel Erfolg bei euren ersten Versuchen und denkt daran es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Hier findet Ihr noch wertvolle Tipps wie man die Waschmaschine reinigen kann.


Frag Mutti: DAS Handbuch nicht nur für Junggesellen
Bernhard Finkbeiner, Hans-Jörg Brekle - Herausgeber: FISCHER Taschenbuch - Auflage Nr. 16 (01.04.2006) - Taschenbuch: 256 Seiten
7,95 EUR

Letzte Aktualisierung am 20.03.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Eine Antwort auf “Wäsche waschen – Tipps für Anfänger”

  1. Fabian

    Okt 18. 2013

    Gerade in jungen Jahren hat man solche Tipps und Tricks wirklich nötig. Man(n) will sich ja nicht die Blöße geben und ließt sich auf Seiten wie dieser schlau.

    Liebe Grüße

    Reply to this comment

Hinterlasse einen Kommentar