Tradition trifft Stilbewusstsein: So gelingt die individuelle Weihnachtsdeko

Weihnachten ist das Fest der Liebe, der Familie und des Gebens – und das einzige große Fest in der Winterzeit. Kein Wunder also, dass wir unser Zuhause bereits im Vorfeld festlich schmücken und dabei vor allem Licht eine große Rolle spielt. Ob innen oder außen: Zahlreiche Lampen und Kerzen, Figuren, Weihnachtsbäume und Sterne sorgen für Gemütlichkeit und Vorfreude. Ob traditionelle Weihnachtsdeko, selbst gebastelte Schätze oder stilvoll-moderne Akzente: Mit Liebe ausgewählte Dekorationen lassen die eigenen vier Wände auch mit wenig Aufwand weihnachtlich erstrahlen.

Welcher Stil soll’s sein?

Bevor der Deko-Marathon beginnen kann, ist es sinnvoll, sich auf einen Stil oder eine Hauptfarbe für die Dekoration festzulegen. Aus einem einfachen Grund: Die unglaubliche Vielfalt an wunderschönen Dekoobjekten in allen Formen, Größen und Farben verleitet dazu, alles bunt durcheinander zu kaufen und in der Wohnung zu verteilen. Dieses Sammelsurium hat zwar Charme, wirkt aber meist eher chaotisch, zufällig und wenig stilvoll. Wer sich z.B. auf eine Farbe festlegt – es muss übrigens nicht immer Rot oder Grün sein! – bringt deutlich mehr Ruhe und Harmonie in die Dekoration.

Weihnachtsdekoration

Es werde Licht: Weihnachtsbeleuchtung für innen und außen

Licht ist eines der wichtigsten Gestaltungsmittel bei der weihnachtlichen Dekoration. Lichterketten, Lichternetze, Lichtschläuche oder leuchtende Figuren und Objekte sorgen innen wie außen nicht nur für eine stimmungsvolle Grundbeleuchtung – sie lassen einzelne Bereiche der Wohnung oder des Außenbereichs regelrecht funkeln und glitzern. Zu beachten ist dabei, dass Weihnachtsbeleuchtung für den Innenbereich nicht außen verwendet werden sollte, da diese Produkte in der Regel nicht wetterfest sind und damit nicht nur schnell kaputt gehen sondern auch zur Gefahr für Leib und Leben werden können. In Sachen Stil haben Dekofreunde die Qual der Wahl: Neben den normalen Beleuchtung, wie Lichterketten bieten der stationäre Handel und Onlineshops wie www.shop-weihnachtsdeko.de auch fertige Weihnachtsbeleuchtungs-Lösungen an.

Schwibbogen aus Holz

Traditionelle Weihnachtsdeko aus Holz

Dass traditionelle Weihnachtsdeko in Deutschland oftmals aus Holz gefertigt ist, hat einen guten Grund: Das natürliche Material ist in fast allen Teilen des Landes zu finden, lässt sich leicht bearbeiten und strahlt von Natur aus Gemütlichkeit und Wärme aus. Kein Wunder also, dass Holzdeko in der Winterzeit weit verbreitet ist.

Zu den Klassikern unter der Weihnachtsdeko aus Holz zählen:

  • kunstvoll geschnitzte Schwibbögen
  • liebevoll verzierte Pyramiden
  • traditionelle Weihnachtskrippen
  • Nussknacker in allen Formen, Stilen und Größen
  • wiederverwendbare Adventskalender mit Kästchen
  • Holzfiguren wie beispielsweise Sternsinger oder Engel sowie
  • traditionell gefertigte und verzierte Kerzenleuchter. Lesetipp: Kerzenwachs entfernen – so klappts!

Vor allem Schwibbögen, Krippen und Pyramiden sind oftmals so zeitlos gestaltet, dass sie jedes Jahr aufs Neue zum Einsatz kommen können. Übrigens: Holzdeko bedeutet nicht automatisch traditionelles Design. Selbst traditionelle Hersteller aus dem Erzgebirge bieten ihre Produkte mittlerweile mit zeitgemäßen Motiven und in wechselnden Farben an.

Weihnachtskerzen: Garant für Gemütlichkeit

Perfekt ergänzt wird Weihnachtsdeko jeder Art durch Weihnachtskerzen. Selbst im kleinsten Zuhause verbreiten sie einfach und schnell Gemütlichkeit, Behaglichkeit und Besinnlichkeit. Zum Einsatz kommen sie beispielsweise in Form von Weihnachtsbaumkerzen oder einer Adventskerze, die immer am Adventssonntag bis zur nächsten Markierung im Kreis der Liebsten abgebrannt wird. Kerzen in der Weihnachtszeit verschönern aber auch jeden Esstisch, sie sorgen für Wärme und ein Gefühl der Geborgenheit in dunklen Abendstunden – und für leuchtende Kinderaugen ganz nebenbei. Übrigens: Aus vier dicken Stumpenkerzen auf einer feuerfesten Unterlage (z.B. Tablett) wird auch ganz schnell ein moderner Adventskranz. Im Fenster aufgestellt setzen sie die Fensterdeko ins rechte Licht und leuchten einladend in die Nacht hinaus.

Weihnachtliche Klassiker: Christbaumschmuck und Christbaumkugeln

Zumindest in Deutschland undenkbar wäre Weihnachten ohne den traditionellen Christbaumschmuck – selbst wenn der gar nicht mehr traditionell aussieht. Christbaumkugeln sind der Inbegriff von Weihnachten und schmücken neben dem Christbaum auch Vasen und Windlichter, Regale, Tische, Geländer und – zu Kränzen gebunden – sogar die Wände. Beim Christbaumschmuck gilt: Erlaubt ist, was gefällt. Während die einen auf selbst gebastelte Strohsterne, Scherenschnitte und Origami-Schachteln setzen, muss es für die anderen der Rauschgoldengel sein, die opulente Schleifendeko, glitzernde Kristallsterne oder rustikale Metallornamente. Auch für den Christbaumschmuck gilt: Warum nur auf den Baum beschränken? Auch selbst gebastelte Adventskränze, Adventsgestecke oder eine weihnachtliche Tafel lassen sich damit wunderbar schmücken.

Weihnachsfiguren für Draußen

Von natürlich bis glitzerbunt: Weihnachtsdeko für den Außenbereich

Glitzern darf aber nicht nur der Christbaum (oder dessen künstlicher Ersatz): Vor allem im Außenbereich kommen glitzernde und leuchtende Figuren in der Dämmerung und den Abendstunden wunderbar zur Geltung. Zwischen Tannengrün, Veranda und mit Lichterketten geschmückten Haus verbreiten weihnachtliche Leuchtobjektive wie Rentiere, Schlitten oder Weihnachtsmänner gute Laune und Weihnachtsstimmung gleichermaßen. Wer es eher natürlich oder dezent mag, kann seinen Außenbereich natürlich auch mit Naturmaterialien wie Tannenzapfen, Strohsternen, Beeren usw. schmücken. In Szene gesetzt wird eine solche Dekoration am besten mit Windlichtern und großen Stumpenkerzen.

So klappt die stilvolle Weihnachtsdeko

Auch im kleinsten Zuhause findet sich schnell ein Platz für eine stilvolle, individuelle Weihnachtsdeko. Schon ein paar Kerzen, weihnachtliche Servietten und Stoffe in weihnachtlichen Farben (z.B. Kissen, Tischdecken) verwandeln die eigenen vier Wände in eine gemütliche Weihnachtswunderwelt.

Darüber hinaus gibt es einige wenige Grundregeln die dabei helfen, das ganze Haus stimmungsvoll in Szene zu setzen:

  1. Thema/Farbe wählen: eine durchgängige Farbe bzw. ein einzelnes Thema (z.B. Landhaus) lässt die gesamte Deko stimmiger, stilvoller und harmonischer wirken
  2. richtige Balance finden: zu viel Deko kann einen Raum erschlagen, zu wenig davon geht unter, die richtige Mischung ist für jeden Raum und jedes Zuhause unterschiedlich
  3. einzelne Bereiche mit Licht betonen
  4. vorhandene Dekoelemente einbeziehen
  5. Weihnachten in jedem Raum: kleine Dekoakzente in jedem Raum (auch Eingang, Treppenhaus, Toilette, Flur) verbreiten die Weihnachtsstimmung wirklich überall.

Bildernachweis:
alle Bilder – CC0 Public Domain / Pixabay.com

Werbung

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar