Stofftiere waschen – so macht man es richtig

Stofftiere waschen

Bildquelle: Yury Volobuev-123rf.com

Wir alle kennen und lieben Sie – Stofftiere. Gerade unsere kleinen Süßen nehmen sie allerdings fast überall hin mit, so dass die Stofftiere schnell mal dort landen, wo sie eigentlich nicht landen sollen: Im Dreck.

Gerade durch die unzertrennliche Bindung, die besteht, müssen die Stofftiere zahlreichen Belastungsproben standhalten und werden auch auf oft schmutzig. Demzufolge sollte man regelmäßig die Stofftiere waschen.

Doch nicht jedes Stofftier kann man einfach mal eben in die Waschmaschine werfen! Hierbei gibt es ein paar Dinge zu beachten. Im folgenden Artikel werden wir uns das Thema „Stofftiere waschen“ mal etwas genauer ansehen und euch ein paar Tipps und Tricks mit auf den Weg geben, damit ihr- aber vor allem eure Kleinen – möglichst lange Freude an ihnen habt.

Stofftiere waschen – warum eigentlich?

Gerade bei unseren Kids haben die Kuscheltiere einen hohen Stellenwert. Nehmen wir mal ein Beispiel aus der Praxis: Beim Essen am Tisch darf „Hasi“ natürlich nicht fehlen! Und auch wenn Mama sagt, dass der gar keinen Hunger hat, werden wir eines besseren belehrt. Der möchte aber so gerne Mal von meinem Nutellabrötchen abbeißen.

Nächster Praxisfall: Beim Spazieren gehen darf „Hasi“ ja auch nicht fehlen. Leider ist es draußen noch stellenweise naß… Ups… der ist mir doch glatt aus der Hand gesprungen und in die Pfützen gehüpft!

Ja, ja… sowas kennt man. Damit die Stofftiere aber auch den Waschgang unbeschadet überstehen werden wir uns nun dem Thema „Stofftiere waschen“ annehmen.

Der Einstieg: Stofftiere waschen

Bevor wir zum Waschen selbst gehen sei vermerkt: Bei Stofftieren, die mit Batterien betrieben werden, sollten wir diese logischerweise vorab entfernen. Auch weitere technische/elektronische Komponenten wie beispielsweise Stimmen-Komponenten sollte raus. Hierfür nehmt das Stofftier genau unter die Lupe. In den meisten Fällen kommt ihr relativ leicht über einen Klettverschluß, teilweise auch einem ganz feinen Reissverschluss an die gewünschten Komponenten heran.

Sollten diese nicht so einfach zugänglich sein, müsst ihr das Stofftier ganz vorsichtig auftrennen. Wichtig: Je nach Innenleben schon vor der Reingung die Naht wieder schließen. Ansonsten: Nach der Reinigung wieder alles zusammenfügen und verschließen.

Stofftiere waschen in der Waschmaschine

Habt ihr nun das oben angesprochene durchgeführt – natürlich nur bei betroffenen Kuscheltieren – dann könnt ihr nun mit der Reinigung beginnen. Manche Stofftiere besitzen glücklicherweise Etiketten, die uns mitteilen, wie und bei welchen Temperaturen wir diese waschen können.

Teilweise werden wir allerdings gerade bei genaueren Angaben zur Wäsche enttäuscht, da hier konkrete Angaben fehlen. Wichtige Erkenntnis an dieser Stelle jedoch: Wir wissen, dass wir zumindest mit Wasser arbeiten können!

Leider stehen wir aber nun etwas schlecht da und müssen uns genau überlegen, ob wir unser Stofftier auf gut Glück in die Waschmaschine stecken oder ob wir uns lieber nur an eine Handwäsche trauen sollen. Das muss natürlich jeder selbst entscheiden.

An dieser Stelle meine Empfehlung: Stofftiere mit einem kurzen Floor, aus Frotee oder Mikrofaser werfe ich in die Waschmaschine – Schongang – und schleudere sie anschließend kurz.  Anschließend zum Trocknen aufhängen.

Stofftiere waschen – die Handwäsche

Für alle Stofftiere, die nicht in die oben angesprochene Kategorie passen, setze ich auf die gute Handwäsche. Je nach Verschmutzungsgrad behandel ich einige Flecken vor. Danach geht’s in ein angenehm warmes Wasserbad (max. 30 Grad) mit Seifenlauge oder Waschmittel.

Im Anschluss kommt das Stofftier noch kurz in die Schleuder und wird danach zum Trocknen aufgehangen.

Je nach Stofftier kommt es hin und wieder vor, dass diese nach dem Waschen noch etwas nachgearbeitet werden muss: Hiermit meine ich jetzt allerdings nicht einen  zusätzlichen Reinigungsgang, sondern schlicht und ergreifend die Form. Etwas aufschütteln und „zurechtrücken“ sollten hier ab ans gewünschte Ziel führen.

Stofftiere waschen für Vorsichtige

Wer Angst hat, entweder auf die Waschmaschine oder auf die Handwäsche zu setzen, dem kann ich nur raten: Bringt das Kuscheltier in die Reinigung. Die kostet zwar etwas, aber hier überlasst ihr den ganzen Vorgang den Profis, denn diese machen das tagtäglich.

Ansonsten wünsche ich euch viel Spaß und Erfolg beim Waschen eurer Stofftiere. Für weitere Tipps, Tricks und Ergänzungen könnt ihr gerne die Kommentarfunktion nutzen.

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar