So senken sie ihre Handykosten

Handkosten sparen

Foto: Doc-RaBe-Fotolia.com

Heutzutage ist das Handy oder Smartphone aus dem alltäglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Jeder möchte überall und zu jeder Zeit erreichbar sein. Viele Handynutzer können ihren eigenen Verbrauch jedoch sehr schlecht einschätzen und wundern sich dann meist am Ende des Monats über die zu hohe Handyrechnung. Wer Handykosten senken möchte und das dauerhaft, sollte die folgenden Tipps beherzigen. Denn so lässt sich auf Dauer eine Menge einsparen.

Handykosten senken- Den richtige Anbieter finden

Allen voran ist natürlich auch der Mobilfunkanbieter wichtig, denn wer einen Handyvertrag besitzt, der nicht zum Nutzverhalten passt, der bezahlt meist mehr als notwendig. Inzwischen gibt es jedoch eine Vielzahl an Anbietern, die die Suche nach dem passenden Tarif nicht unbedingt leichter machen. Wer nach einem neuen Tarif sucht, oder seinen aktuellen Anbieter wechseln möchte, der sollte einen kostenlosen Vergleichsrechner zur Rate ziehen, mit dem lassen sich alle aktuellen Anbieter mit den entsprechenden Konditionen unkompliziert und schnell gegenüberstellen.

Sein Telefonverhalten richtig einschätzen

Bevor man sich jedoch für einen bestimmten Vertrag entscheidet, sollte man sein Telefonverhalten kennen. Wer die Möglichkeit hat, sollte mal einen Blick in seine aktuelle Handyrechnung werfen, so lässt sich relativ schnell feststellen, in welche Netze man beispielsweise am häufigsten telefoniert und wie viele SMS man pro Monat versendet. Wer sich hier einen genauen Einblick verschafft, kann seinen neuen Tarif auch viel besser finden. Berücksichtigt werden sollten hierbei auch, ob der gewünschte Tarif eine Internetflatrate beinhalten soll und welche Bandbreite benötigt wird.

Flatrate Tarife nutzen

Ein sehr großes Einsparpotential bieten beispielsweise Flatrate Tarife, wie zum Beispiel der Base All In Tarif. Wer viel telefoniert und viel SMS schreibt, der hat bei Flatrate Tarifen die Möglichkeit eine bestimmte Mindestanzahl an Freiminuten und SMS zu nutzen. So gibt es beispielsweise Flatrate Tarife, bei denen im monatlichen Grundpreis schon 100 SMS oder mehr und 100 Freiminuten enthalten sind. Grundsätzlich besitzen diese Flatrates mittlerweile auch fast alle eine Internetflatrate. Erst wenn die im Paket enthaltenen Freiminuten, oder Frei-SMS überschritten wurden, muss mehr gezahlt werden. Beachtet werden sollte hierbei jedoch, welche Gespräche auch wirklich kostenlos sind, denn die meisten Tarife ermöglichen die Freiminuten entweder nur ins eigene Netz oder ins Mobilfunknetz, wobei Telefonate ins Festnetz dann wieder normal kosten. Flatrate-Tarife gibt es inzwischen in den verschiedensten Varianten, so dass auch Wenigtelefonierer davon profitieren können. Denn zu den All-Inklusiv-Angeboten, die Frei SMS, Frei-Minuten und Internet beinhalten wie beispielsweise Base All In, gibt es auch noch Flat-Tarife, die ganz individuell angepasst werden können. Dabei hat der Nutzer einen Grundvertrag und kann diesen dann individuell mit Zusatzpaketen ergänzen.

Datenvolumen

Wer auf mobiles Internet nicht verzichten möchte, der sollte bei der Suche nach einem Handyvertrag auch auf die Bandbreite achten, denn eine uneingeschränkte Nutzung, bedeutet nicht gleichzeitig eine uneingeschränkte Bandbreite. Die meisten Mobilfunkanbieter mit Internetflatrate bieten pro Monat eine bestimmte Datenrate an. Diese beginnt meist bei 500 MB pro Monat. Wenn die 500 MB jedoch überschritten wurden, dann wird auf eine geringere Bandbreite gedrosselt. Für Handynutzer, die anspruchsvolle Multimedia-Anwendungen, wie Online-Spiele nutzen, kann das auf Dauer dann sehr ärgerlich werden.

Möglichst kurze Laufzeit wählen

Handynutzer, die sich nicht festlegen möchten sollten nach Tarifen Ausschau halten, die eine kurze Laufzeit haben. Das hat den Vorteil, dass regelmäßig nach günstigeren Angeboten gesucht werden kann und wenn sich ein besseres Angebot bietet, kann dann direkt gewechselt werden. Das lohnt sich aber meist nur für Nutzer, die keinen konstanten Verbrauch haben. Denn Tarife mit geringer Vertragslaufzeit sind in der Regel auch etwas teurer, als Tarife mit 24-monatiger Laufzeit.Wer seine Handykosten senken möchte und das dauerhaft, sollte daher vorher genau abwegen, welche Laufzeit am ehesten Sinn macht.

Prepaid-Tarife

Wer ganz auf Nummer sicher gehen möchte, der sollte sich auf die Suche nach Prepaid-Tarifen begeben. Beim Prepaidtarif erhält man eine Guthabenkarte, die meist zwischen 10 und 50 Euro aufgeladen werden kann. Nur das Guthaben, was sich auf der Karte befindet kann dann abtelefoniert werden, oder für SMS genutzt werden. Wie die meisten zunächst denken eignen sich Prepaid-Tarife schon lange nicht mehr nur für Wenignutzer, sondern auch für Vieltelefonierer.

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar