Ratgeber zu Reisen in die USA

Gründliche Vorbereitung

Wenn Sie eine Reise in die USA planen, gibt es ein paar Punkte, die Sie beachten sollten um einen reibungslosen Verlauf der Reise zu genießen. In jedem Fall sollten Sie sich über die aktuellen Einreisebestimmungen und auch Reisetipps informieren. Selbstverständlich sollte bei der USA Reise auch ein für die gesamte Dauer der Reise gültiger Reisepass sein. Dazu kommt im Folgenden die korrekte Benutzung des sogenannten Visa Waiver Programms und das ausfüllen der ESTA-Genehmigung vor Antritt der Reise.

Bildquellenangabe: ©Sylvia Krahl / pixelio.de

Das Visa Waiver Programm richtig nutzen

Mit dem Waiver Programm, welches es ermöglicht 90 Tage ohne Visum in die USA zu reisen, können Deutsche Staatsangehörige mit einem gültigen Reisepass in die USA einreisen. Die Bedingung hierfür ist, dass Ihr Reisepass die gesamte Dauer gültig ist. Daneben müssen Sie entweder als Tourist, Geschäftsreisender oder Transitreisender unterwegs sein. Hierbei gilt immer die höchste Dauer von 90 Tagen! Dazu müssen Sie auch noch die ESTA-Genehmigung beantragen. ESTA steht für Eletronic System for Travel Authorization und berechtigt zum Antritt der Reise. Sie dürfen im Rahmen des Visa Waiver Programms nur mit der ESTA- Genehmigung das Flugzeug oder Schiff boarden. Sie sollten möglichst zeitig vor dem Antritt der Reise die Genehmigung über die Website der Botschaft der USA anfragen. Dies ist gut zu machen, da die ESTA-Genehmiung bei einer Erteilung für 2 Jahre gültig bleibt. Für Kurzentschlossene ist dies noch bis 72 Stunden vor Abflug möglich. Allerdings ist, wie schon gesagt, es Ihnen angeraten sich frühzeitig darum zu kümmern. Um das Visa Waiver Programm zu nutzen, müssen Sie dann noch ein Rückflugticket oder ein weiterführendes Ticket, das nicht in Kanada, Mexico oder der Karibik endet, vorweisen. Im Grunde Verfügen Sie nun über alle Vorraussetzungen um in die USA einreisen zu können. Allerdings ist die ESTA-Genehmigung noch keinen Garantie für die Einreise. Sie ist lediglich Voraussetzung und die Beamten der Einreisebehörde in den USA können immer noch aus gegebenen Anlass die Einreise verweigern.

Mit Flugzeug und Schiff

Die ESTA-Genehmigung muss dem Reiseunternehmen, also Der Fluggesellschaft oder der Rederei, vorlegt werden, bzw. sie werden sich danach erkundigen, da eine hohe Strafe bezahlt werden muss, wenn sie Passagiere ohne ESTA-Genehmigung auf Grund des Visa Waiver Programms mitnehmen. Die ESTA-Genehmigung kostet 14 US-Dollar und kann nur mit Kreditkarte bezahlt werden. Diese 14 US-Dollar sind als Einreisegebühr zu verstehen. Weitere und stets aktuelle Informationen bekommen Sie auch auf der sehr aufschlussreichen Website www.usa-reisetipps.net.

Bildquellenangabe: ©La-Liana / pixelio.de

Datennutzung der USA

Die USA Einreisebehörden und andere Instanzen in den USA lassen sich eine ganze Reihe von Daten geben.

  • Als erstes ist eine Fluggesellschaft oder eine Rederei verpflichtet den USA vor Abflug die Passergiersdaten durch zu geben. Die sogenannten PNR Daten (Passenger Name Record Daten) beinhalten alle Informationen die während der Buchung gesammelt wurden. Das geht über Name und Adresse bis hinzu Kreditkartennummer und Gültigkeit, Zahlungsmethode und auch Reiseplan und Aufenthaltsort in den USA, sofern vorhanden.
  • Des Weiteren fordern die USA die API Daten an (Advanced Passenger Information). Diese beinhalten alle Daten aus dem Reisepass und der Abfertigung und müssen noch während des Fluges übermittelt werden.
  • Dazu kommen dann noch die SFPD Daten (Secure Flight Passenger Data). Diese enthalten noch einmal den vollständigen Namen, Alter und Geschlecht. Dazu evt. einen Regressnummer. Diese ist für Personen die schon einmal verwechselt wurden mit Personen auf der Fahndungsliste, um dieses ein zweites Mal zu verhindern.

All diese Daten speichert die USA für eine gewisse Zeit und bewahrt diese noch 12 Jahre in einem Archiv auf.

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar