Ratgeber: Die Auswahl der richtigen Bettwäsche

Die Auswahl der richtigen Bettwäsche

Bild: © istock.com/webphotographeer

Neben Matratze und Bettzeug trägt auch die richtige Bettwäsche zu einem gesunden Schlaf bei. Wichtig ist dabei vor allem die Auswahl des richtigen Materials. Von staubfrei bis atmungsaktiv sind die verschiedenen Eigenschaften gerade für Allergiker, Vielschwitzer und Kinder interessant.

Wichtige Auswahlkriterien für die Bettwäsche

Im Handel gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Bettwäschearten in unterschiedlichen Designs und Materialien. Für welche man sich entscheidet, hängt viel von den eigenen Vorlieben, Schlafgewohnheiten und eventuellen gesundheitlichen Faktoren, z. B. Allergien ab. Folgende Punkte sind beim Kauf zentral:

  • Optik: Passt sie zur Schlafzimmereinrichtung? Bettwäsche, die mit der Einrichtung harmoniert, schafft ein angenehmes Ambiente zum Schlafen.
  • Material: Welcher Stoff ist am angenehmsten für die eigene Haut? Allergiker brauchen eine möglichst staubfreie Bettwäsche. Wer viel in der Nacht schwitzt, braucht ein Material, das genügend Feuchtigkeit aufnimmt.
  • Pflege: Lässt sie sie einfach pflegen? Bettwäsche sollte immer bei hohen Temperaturen gewaschen werden. Der Nachtschweiß enthält auch abtransportierte Giftstoffe aus dem Körper. Gerade wenn man die Wäsche sehr oft wäscht, z. B. wegen Allergien, muss das Material deshalb widerstandsfähig genug sein.

Die unterschiedlichen Materialien und ihre Eigenschaften

Bettwäsche wird in verschiedenen Gewebearten angeboten. Je nach Vorliebe, Jahreszeit und Schlafgewohnheit eignen sich bestimmte Materialien besser als andere, um einen angenehmen, erholsamen Schlaf zu gewährleisten.

  • Mikrofaser: Die Bettwäsche aus dieser synthetischen Faser fühlt sich weich und geschmeidig an. Da dieser Stoff weniger Staub entstehen lässt als Baumwolle, ist er besonders für Allergiker geeignet. Mikrofaser benötigt keinen Weichspüler und nach dem Waschen trocknet recht schnell an der Luft.
  • Jersey: Dieser Stoff wird meist aus Baumwolle oder Seide gearbeitet und ist weich und elastisch mit leichter Rippenmusterung. Er hat außerdem sehr atmungsaktive Eigenschaften, da er den Nachtschweiß gut aufnimmt und an die Luft abgibt. Der Stoff sollte schadstofffrei gefärbt und nicht behandelt sein. Auch die Pflege ist einfach. Das macht Jersey zu einem guten Bettwäsche-Material besonders für Kinder, Allergiker und Vielschwitzer.
  • Baumwolle: Einfaches Baumwollgewebe eignet sich vor allem in der kalten Jahreszeit, da sie kuschelig ist und warm hält. Im Gegensatz zu künstlichen Geweben ist Baumwolle sehr hautfreundlich und saugt viel Nachtschweiß auf. Hohe Waschtemperaturen hält der Stoff problemlos aus. Allergiker mit Hauterkrankungen sollten sich daher für ein Baumwoll-Textil entscheiden.
  • Biber: Ist ein dickeres Baumwollgewebe, das besonders warm hält. Menschen, die ohnehin viel in der Nacht schwitzen, sollten sich auch im Winter lieber für einen leichteren Stoff entscheiden. Auch bei empfindlicher Haut oder Stauballergien ist Biber nicht zu empfehlen, da er etwas kratzt und außerdem sehr viel Staub aufnimmt.
  • Linon: Dieser Baumwollstoff bietet in mehrfacher Hinsicht Schlafkomfort, denn er ist glatt und weich, sehr strapazierfähig, nimmt den Nachtschweiß gut auf und ist nahezu knitterfrei. Er benötigt allerdings länger zum Trocknen.
  • Satin: Kann sowohl aus künstlichen als auch aus natürlichen Fasern hergestellt werden. Die glatte, glänzende Oberseite sieht besonders stylisch im Schlafzimmer aus, während die raue Kontaktfläche auf der Unterseite des Stoffs eine angenehme Wärme entstehen lässt. Bettwäsche aus Baumwoll-Satin ist bei vielen besonders beliebt.

Letzte Aktualisierung am 21.04.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Werbung

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar