Sponsored Video: PayPal präsentiert: Die “Träume sind zum Teilen da.” Kampagne

Die neue Kampagne von PayPal wirkt erst einmal nicht wie eine reine Werbung, sondern viel mehr wie ein Video, das eine kleine Erfolgsgeschichte beschreibt und in etwas weniger als zwei Minuten davon erzählt, wie ein Kind etwas ganz Besonderes erreicht hat. Denn der ambitionierte Kurzfilm zeigt in realistischen Bildern eine echte Weihnachtsgeschichte und die kommt ganz richtig zu dieser Jahreszeit. Anders aber als die meisten Werbespots, die sich mit der Thematik des Geben-ist-besser-als-Nehmen befassen, ist dieser Clip nicht einfach eine Werbung für irgendein Produkt, sondern hier wird Geschichte gemacht und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn die Erzählung ist nicht irgendwie aus der Luft gegriffen und erfunden, ganz im Gegenteil, denn es handelt sich hier um einen Kurzfilm der von realen Ereignissen inspiriert wurde und bei dem die Protagonisten aus dem echten Leben stammen, natürlich in leicht abgewandelter Form. Und auch PayPal macht nicht nur Werbung mit diesem Film, sondern setzt sich auch selbst ein kleines Denkmal für sein soziales Engagement. Aber vielleicht greifen wir nicht zu viel vorneweg und Spoilern den ganzen Spaß: Man muss es einfach selbst sehen.

“Träume sind zum Teilen da.”

Der Kurzfilm schafft es innerhalb kürzester Zeit seine Zuschauer direkt einzunehmen und eine Geschichte spannend und energiegeladen zu entwickeln. Dabei sehen und hören wir ein Mädchen, die seinem Vater nacheifern und Boxerin werden will, aber keinen Ort hat, an dem sie trainieren kann, die Freunde, die zusammenhalten und sich vielleicht ähnliche Dinge wünschen, das Objekt der Begierde – die Sporthalle – und den Hausmeister des leerstehenden Gebäudes, der erst einmal auf die Kinder wie ein großer Scheck wirkt, vor dem man wegrennen muss, dann aber eben zum eigentlichen Dreh- und Angelpunkt der Geschichte wird.

Maedchen_Hausmeister

@PayPal.me

Er ist es nämlich, der der jungen Boxerin nicht nur die alten Pokale, Trophäen und Boxutensilien zeigt, die er alle scheinbar seit Jahren in einem Hinterzimmer aufbewahrt hat, sondern der letztendlich die Initiative ergreift und einen PayPal.Me-Link einrichtet. Ab dieser Szene wird man als Zuschauer in einen Strudel aus Solidarität mit hineingezogen und möchte fast selbst zum Smartphone greifen, um den Kindern im Kurzfilm zu helfen und sei es auch nur durch einen kleinen Betrag, den man schnell und unkompliziert mithilfe des von PayPal eingerichteten Services spenden kann. Für die Sporthalle müssen im Film 15.000 Euro zusammenkommen. Das klingt erst einmal sehr viel und keine der Figuren im Film scheint zu glauben, dass es einfach wird. Aber aufgeben und den Traum weiterhin einen Traum sein lassen will auch keiner! Und so sieht man in den nächsten Einstellungen nicht nur die Kinder um die junge Boxerin von Haus zu Haus gehen und Werbung für ihre Sache machen, sondern auch immer mehr freiwillige Spender, die mit dem Smartphone Geld geben und das ganz einfach mithilfe ihres PayPal Konto.

Maedchen_haende

@Paypal.Me

Ein echter Social Spot: Miteinander Großes bewegen mit PayPal.Me

Die junge Regisseurin Chiara Grabmayr, die mit dem Social Spot “Moonjourney” bereits für viel Gesprächsstoff sorgte, zeichnet für den Kurzfilm verantwortlich, den man auf dem offiziellen YouTube-Kanal von PayPal Deutschland finden kann und der bereits jetzt mehr als 1,7 Millionen Aufrufe verzeichnet obwohl er erst seit Anfang Dezember 2016 online ist. Die Regisseurin und ihr Team legen (wie bereits bei “Moonjourney”) einen Film vor, der eine klare Botschaft mit realistischen Bildern verbindet und den man sich als einen abendfüllenden Spielfilm getrost als ein ausgeklügeltes Sozialdrama vorstellen kann.

Maedchen_Vater

@PayPal.me

Alle Elemente finden sich bereits in der kurzen Erzählung wieder: Der Vater, der aufgrund einer Verletzung seine Karriere als Boxer aufgeben musste und nun scheinbar erwerbslos zu Hause sitzt, die Tochter, die keinen Platz zum Trainieren hat, die Freunde, die zusammen im Neubaugebiet ihre Zeit verbringen und auch nichts mit sich anfangen können, eine alte Sporthalle wird gezeigt, die geschlossen ist und dem Verfall überlassen wird. Die sprichwörtliche Tristesse wird hier schlichtweg angedeutet, aber viele Zuschauer wissen, dass eine solche Geschichte durchaus die Realität ungeschönt wiedergibt. Und so ist der Spot auch von einer wahren Geschichte inspiriert. Denn in Gera hat es so oder sagen wir besser – so ähnlich stattgefunden. Und PayPal hat maßgeblich dazu beigetragen, dass dort eine neue Sport- und Boxhalle entsteht, in der die Jugendlichen des Viertels ihre Freizeit verbringen können. Angetrieben wurde die Initiative vom Familienzentrum Jumpers e.V. und im Frühjahr 2017 soll die Einweihung stattfinden. Denn Träume kann man wahrmachen. So die ganz eindeutige Botschaft des nach der Wirklichkeit geformten Werbefilms.

_SGA0601

@PayPal.me

PayPal.Me Link verschicken und ganz einfach das Geld für die nächste Klassenfahrt einsammeln

PayPal hat diesen Film zum einen drehen lassen um zu zeigen, was möglich ist, wenn man zusammenarbeitet. Zum anderen aber natürlich auch, um vorzuführen, wie kinderleicht es sein kann, mit dem neuen PayPal.Me System Geld zu spenden und entsprechend Spendenaufrufe zu starten. Dabei kommt es vor allem auf die Einstellung an und darauf, dass alle mitmachen. Und es ist egal, ob es sich um eine Sporthalle handelt, einen Spielplatz oder viele andere wohltätige Anlässe und Möglichkeiten. Durch PayPal.Me wird es aber auch für Gruppen einfacher, sich zu organisieren und das Geld für den nächsten Ausflug einzusammeln. Den den PayPal.Me Link kann man ganz einfach verschicken und die entsprechenden Personen müssen nur noch ein paar einfache Klicks machen, um ihre Einzahlung vorzunehmen. So versucht PayPal nicht nur Projekten zu helfen, die der Gemeinschaft dienen, sondern auch das ganz alltägliche Leben um eine Spur einfacher zu machen. Denn wer Geld verschicken will, der kann das ganz einfach mit dem Online-Bezahldienst machen.

Werbung

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar