Mit dem Auto in den Familienurlaub

Familienurlaub mit dem Auto

Bild: © Noel Hendrickson/Digital Vision/Thinkstock

Nachdem bereits im letzten Jahr die Zahl der Übernachtungen in Deutschland merklich zugenommen hat, rechnen Reiseexperten auch in diesem Jahr mit einem neuen Höchststand. Kein Wunder, immerhin sind es nicht nur die Touristen aus dem Ausland, die für steigende Umsätze in Deutschland sorgen – auch die Deutschen selbst tragen maßgeblich dazu bei.

Laut einer aktuellen Umfrage bevorzugen 54 % der Deutschen einenn
Urlaub im eigenen Land. Das liegt insbesondere daran, dass sie alle Reiseziele einfach mit dem Auto ansteuern können. Für Familien ist das die bequemste Art zu reisen. Trotzdem hat die Fahrt auch ihre Tücken, denn lange Autofahrten mit kleinen Kindern sind alles andere als einfach zu händeln. Schnell keimt auf dem Rücksitz Langeweile auf, über die sich der Nachwuchs nur zu gerne lautstark beschwert. Was können Eltern also tun, um die Reise für alle Insassen so angenehm wie möglich zu gestalten? Wir verraten es Ihnen!

Tipps gegen Langeweile im Auto

Weil sich Fahrer und Beifahrer auf die Route konzentrieren müssen, können sie sich nur bedingt mit ihren Kinder auf dem Rücksitz beschäftigen. Deshalb wird für sie die Fahrt schon nach kurzer Zeit langweilig, weil sie sich für das rege Treiben auf der Autobahn wenig interessieren. Hier ist Ablenkung die beste Methode, um für Kinder die Fahrt so angenehm wie möglich zu machen:

  • Tipp 1 – Kinder kann man ganz leicht beschäftigen, indem man ihnen verschiedene Unterhaltungsmöglichkeiten anbietet. Spiele, die auch im Auto gespielt werden können (u.a. Karten- und Brettspiele), haben einen großen Unterhaltungswert. Alternativ kann man sich aber auch Spiele ausdenken, die Kinder zum Nachdenken anregen (u.a. Kennzeichen raten, Autofarben zählen).
  • Tipp 2 – Besonders beliebt bei kleinen Kindern sind Hörspiele und Musikkassetten, etwa von den drei Fragezeichen, TKK, Bibi Blocksberg oder Benjamin Blümchen. Damit sich die Eltern weiterhin auf die Fahrt konzentrieren können, sollte man dem Nachwuchs Kopfhörer aufsetzen, damit sie ihre Lieblingsfolge in Ruhe hören können.
  • Tipp 3 – Regelmäßige Pausen sind für Eltern und Kinder gleichermaßen wichtig, damit sich jedes Familienmitglied die Beine vertreten oder auch mal auf die Toilette gehen kann. Anstatt im Auto zu essen, kann man auch ein kleines Picknick auf einem Rasthof veranstalten, damit die Kleinen ein bisschen im Freien herumtoben dürfen.
  • Tipp 4 – Damit Eltern und Kinder im Urlaub auf ihre Kosten kommen, kann man auch die Großeltern unterwegs mit einspannen. Zum Beispiel dann, wenn Mama und Papa in einem Jumeirah 5 Sterne Hotel Frankfurt kurzfristig besuchen wollen, um ein Wochenende in trauter Zweisamkeit zu genießen. Solange passen Oma und Opa auf den Nachwuchs auf, danach kann die Reise fortgesetzt werden.

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar