Mamas Ehrentag – Stellenwert und Geschenktipps zum Muttertag

Am 10. Mai 2015 ist Muttertag, wie in jedem Jahr ist es der zweite Sonntag im Mai. Infos zum Ehrentag der Mütter sowie Anregungen und Tipps für Geschenke werden im folgenden Beitrag zusammengestellt.

Ursprung und Geschichte des Muttertags

Der Ursprung des Muttertags findet sich wie bei zahlreichen anderen Feier- und Festtagen im Altertum, genauer gesagt bei den alten Griechen. Um die Mutter des griechischen Gottes Zeus zu ehren, veranstalteten die Griechen jedes Jahr ein Fest im Frühling. Nach dem Zerfall des griechischen Reiches wurde die Idee, einen Ehrentag für die Mütter einzuführen, von verschiedenen Königen und Herrschern von Zeit zu Zeit diskutiert. In offiziellen Dokumenten wird ein Feiertag zu Ehren der Mutter in England des 13. Jahrhunderts unter Heinrich III. erwähnt – der „Mothering Day“ war geboren. An diesem Tag gedachten die gläubigen Menschen der sogenannten „Mutter Kirche“, der Feiertag bekam dadurch einen christlichen Charakter.

Der Muttertag, so wie er heutzutage gefeiert wird, basiert auf Bemühungen der Frauenbewegung in den USA. Das Ziel war die Stärkung der Gleichberechtigung und die Stellung der Frau in der Gesellschaft insgesamt. Die US-amerikanische Frauenbewegung begann in den 1860er-Jahren, die berühmtesten Vertreterinnen waren Ann Maria Reeves Jarvis, Julia Ward Howe sowie Anna Maria Jarvis. Letztgenannte war die Tochter von Ann Maria Reeves Jarvis, sie gilt als Gründerin des modernen Muttertags. Im Jahre 1914 war es dann soweit – der Muttertag wurde in den USA offiziell anerkannt. In den darauffolgenden Jahren verbreitete sich dieser Festtag in einigen europäischen Ländern, darunter in Deutschland, das den Ehrentag erstmals offiziell im Jahr 1923 feierte.

Mit der zunehmenden Verbreitung  begann auch die Kommerzialisierung des Muttertags – dieses Phänomen ist auch bei anderen ursprünglichen christlichen Feiertagen, wie dem Valentinstag bekannt. Frühere Verfechterinnen vom Muttertag, unter anderem die Begründerin, distanzierten sich von dieser Kommerzialisierung. Aus einstigen Befürwortern wurden Gegner, die gar die Abschaffung des Festtages forderten – ohne Erfolg, wie sich bis zum heutigen Tag feststellen lässt.

Am 2. Sonntag im Mai ist Muttertag - pixabay.com © stormbringerser (CC0 1.0)

Am 2. Sonntag im Mai ist Muttertag – pixabay.com © stormbringerser (CC0 1.0)

Der Muttertag genießt nach wie vor einen hohen Stellenwert

Das Institut für Demoskopie Allensbach (IfD Allensbach) veröffentlicht jährlich die seit dem Jahr 2005 durchgeführte „Vorwerk Familienstudie“. Hierbei handelt es sich um eine Langzeitstudie zu den Themen Partnerschaft und Familie, in einer Pressemitteilung werden die wichtigsten Ergebnisse der Studie aus dem Jahr 2013 präsentiert. Ein Ergebnis lautet, das in etwa 80 Prozent der befragten Familien der größte Teil der Arbeiten rund um Familie und Haushalt nach wie vor von den Frauen erledigt wird. 62 Prozent der Frauen sehen ihre Leistungen für die Familie durch ihren Partner ausreichend gewürdigt. Eine deutliche Mehrheit der befragten Familienmitglieder gab an, dass sie es begrüßen, dass der Muttertag jedes Jahr gefeiert werde.

Traditionelles Schenken überwiegt

muttertag

Quelle: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/298716/umfrage/umfrage-in-deutschland-zu-geschenken-am-muttertag/

 

Die laut einer Umfrage im Diagramm aufgeführten Zahlen verdeutlichen, dass die Deutschen bei der Wahl des Geschenkes für den Muttertag auf Tradition setzen. Mehr als 70 Prozent der im April 2014 befragten 948 Personen antworteten auf die Frage bezüglich der Geschenke, üblicherweise Blumen zu verschenken. Auf dem zweiten Platz landeten mit Pralinen und/oder anderen Süßigkeiten wie Schokolade ebenfalls klassische Präsente. Größere Geschenke, z.B. Parfüm, die in der Regel etwas kostspieliger sind, sind häufig nicht die erste Wahl. Gutscheine, die für alle erdenklichen Anlässe einfach und schnell auf Internet-Portalen, z.B. auf gutscheine.erdbeerlounge.de, zu erwerben sind, liegen mit 12 Prozent ebenfalls im unteren Bereich der Geschenkeskala. Speziell für den Muttertag sind Gutscheine für Spa- und Wellness-Angebote sowie für Restaurantbesuche beliebt. Für Mütter mit Neugeborenen bieten sich Gutscheine für Sachen rund ums Baby an. Sieben Prozent der Befragten hatten zum Zeitpunkt dieser Umfrage nicht vorgehabt, etwas zum Muttertag zu schenken.

Beim mit Abstand beliebtesten Präsent Blumen gab dem Portal Statista zufolge die Mehrheit (20 Prozent) der befragten Personen an, zwischen 15 und 20 Euro auszugeben. 17 Prozent hatten sich vorgestellt, für 10 bis 15 Euro Blumensträuße zu kaufen. Dicht dahinter folgt mit 15 % der Anteil der Befragten, die am Muttertag keine Blumen verschenken.

Ein perfekter Muttertag - Bild: pixabay.com ©  rhythmuswege (CC0 1.0)

Ein perfekter Muttertag – Bild: pixabay.com © rhythmuswege (CC0 1.0)

Tipps für einen perfekten Ablauf des Muttertags

Für viele Mütter gehört zu einem perfekten Muttertag, dass die gesamte Familie etwas gemeinsam unternimmt und die Familienmitglieder den Tagesablauf organisieren. Über kleine Aufmerksamkeiten freut sich Mama häufig auch. Im Folgenden einige Tipps, damit der Muttertag zu einem tollen Tag wird:

  • Gründliche Vorbereitung: Wichtig ist, das sich die Familie untereinander abspricht und die Aufgaben klar verteilt werden. Wer bereitet das Frühstück vor? Wer organisiert einen Tagesauflug und kümmert sich beispielsweise bei einer Fahrradtour um die Planung der Route und Proviant für ein Picknick? Wer bemüht um mögliche Eintrittskarten für ein Musical, den Theaterbesuch etc.? Wichtig: Mama sollte im Vorfeld von den Vorbereitungen so wenig wie möglich mitbekommen, damit die Überraschung gelingt.
  • Entspannung und gute Zeitplanung: Bei der Gestaltung des Programms ist darauf zu achten, dass der Tag nicht zu voll gepackt wird. Zeitdruck führt häufig zu Stress und sollte vermieden werden. Lieber einen Programmpunkt weniger einplanen, der zu einem späteren Zeitpunkt noch nachgeholt werden kann.
  • Klassische Geschenkidee: Einen Blumenstrauß können Kinder in der Natur pflücken und diesen dann dekorativ überreichen. Der Partner sollte die Vorlieben seiner Frau kennen und den Blumenstrauß in einem Fachgeschäft bestellen.
  • Weitere Geschenkideen: Eine Geschenkkarte mit einer mit einer persönlichen Widmung oder Schmuck, z.B. eine Kette, Ring, Armband, Ohrringe etc. mit einer Gravur.
  • Persönliches Wellness- und Entspannungspaket: Wellness muss nicht immer zwangsläufig mit dem Besuch einer entsprechenden Einrichtung verbunden sein. Ein individuelles Wellnesspaket ist schnell zusammengestellt, im Regelfall günstiger als der Besuch einer Wellnessoase und zudem persönlicher. Beispiel: Eine Gesichtsmaske im Rahmen eines Entspannungsbades auftragen, dabei einen leckeren Tee trinken und gesunde Snacks zu sich nehmen, während im Hintergrund die Lieblingsmusik läuft.

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar