Laminat – Tipps zum Kauf und zur Pflege

Ein ansprechender Holzfußboden ist eine Bereicherung für jeden Wohnraum. Ohne Hintergrundwissen und handwerkliches Geschick ist jedoch die Verlegung von Parkettboden kaum zu bewältigen und das Ergebnis ist dann bestenfalls qualitativ fragwürdig. Vor allem ist dieses Vorhaben bereits durch die Auswahl der falschen Holzart zum Scheitern verurteilt.

Fichtenholz ist besonders beliebt, hell, vergrößert den Raum optisch, wirkt einladend und ist besonders günstig. Als Weichholz zeigt es jedoch bei einem aktiven Lebensstil einen hohen Verschleiß. Dagegen sind viele Harthölzer sehr robust, jedoch auch sehr teuer.
Um diese Probleme zu umgehen kann man Laminat verlegen.

Tipp: Für die bequeme Bestellung von Laminat können wir Ihnen den Onlineshop Floorlife.de empfehlen.

Laminat ist ein Holzimitat, welches aus mehreren, hauptsächlich aus Kunststoff bestehenden Schichten aufgebaut ist. Der genaue Aufbau unterscheidet sich bei den einzelnen Herstellern, besteht jedoch immer aus einer dicken Trägerschicht, einer mit Holzdekor bedruckten Papierschicht und einer Versiegelung.

In wie fern weitere Schichten und andere Kunststoffe die Qualität steigern, lässt sich im Voraus kaum beantworten. Trotzdem gibt es eine Reihe von Merkmalen, die sowohl die Qualität maßgeblich beeinflussen.

Laminat

Auswahlkriterien

Bei der Auswahl von einem Laminatboden sind drei Dinge besonders wichtig:

  • Aussehen
  • Verlegungssystem
  • Qualität

Das Aussehen

Laminat ist nicht nur ein Bodenbelag, wie standardmäßig in Wohnräumen verlegtes Linoleum, sondern es handelt sich vielmehr um Dekoration und Inneneinrichtung. Deshalb steht bei der Auswahl das Aussehen an erster Stelle. Denn selbst der qualitativ hochwertigste Laminatboden ist wertlos, wenn er nicht in das Wohnkonzept passt.

Wichtig ist zu wissen, dass hellere Holzarten einen Raum größer wirken lassen und einladend wirken. Auch rötlichere Brauntöne generieren eine heimelige Atmosphäre. Dunkle oder fast schwarze Böden können sehr edel wirken, eignen sich jedoch nur für helle Räume mit großen Fenstern und viel Licht. Mit kontrastreich weißen Einrichtungselementen oder Akzenten aus Chrom kann eine sehr moderne Einrichtung geschaffen werden. Es ist jedoch zu beachten, dass auf dunklem Laminat jeder noch so kleine Kratzer gut sichtbar wird!

Laminat verlegen

Das Verlegungssystem

Laminat ist einfacher zu verlegen als Parkett. Beim Parkett müssen bereits die einzelnen Dielen eine hohe Qualität aufweisen um Spannungen zu vermeiden. Beim Verlegen ist es wichtig, dass die Dielen genau an einander angepasst werden. Dies macht es oft nötig die Kanten vor dem Verlegen nachzuschleifen. Ebenfalls muss Parkett beim Verlegen verklebt werden um einen idealen Halt zu gewährleisten.

Laminat bietet hierbei wesentliche Vorteile.
Die meisten Laminate sind mit verschiedenen Formen eines Klick-Systems ausgestattet. Die Trägerschicht, manchmal auch eine eigenständige Schicht in dem Verbund, hat Einkerbungen, die ähnlich einem Puzzle in einander greifen.

Wichtiger ist jedoch, dass alle Dielen identisch sind und vor der Verlegung nicht nachgearbeitet werden müssen. Wichtig ist lediglich, dass der Laminatboden einige Millimeter Platz hat um sich bei entsprechendem Wetter in diese Richtung ausdehnen zu können, während er in der Raummitte eben bleibt. Der Spalt kann anschließend einfach mit einer Zierleiste verdeckt werden.

Der einzige Fall, in dem Laminatdielen bearbeitet werden müssen ist, wenn sie nicht perfekt zur Bodenfläche passen und eingekürzt werden sollen. Dies gestaltet sich ebenfalls deutlich einfacher als bei Parkett. Bei Laminat muss nicht auf die Eigenschaften des Holzes mit Drehwuchs oder der Möglichkeit des Reißens geachtet werden.

Die Qualität

Die Qualität von Laminat hängt von einigen Dingen ab. Leider sind nicht alle davon sichtbar oder stehen am jeweiligen Produkt. Deshalb ist in jedem Fall ein wenig Glück notwendig. Im Zweifelsfall sollte man auf den Preis achten: Ist der Preis günstig, ist das Produkt billig! Da guter Laminatboden Jahre oder Jahrzehnte liegen bleibt, lohnt es sich mehr Geld auszugeben und eine entsprechend hohe Lebensdauer dafür zu erhalten.

Zwei Merkmale sind jedoch einfach in Erfahrung zu bringen und für die Lebensdauer entscheidend: Die Stärke der Dielen und die Robustheit der obersten Schicht, bzw. Nutzschicht.

Besonders eine punktuelle Druckbelastung kann bei dünnen Dielen eher zu Rissbildung und letztlich zum Brechen der Diele führen. Dies kann bei schweren Möbeln mit vergleichsweise kleinen Füßen der Fall sein. Bei dickeren Dielen wird der Druck in der Tiefe besser verteilt, weshalb sie sich weniger leicht verformen und beschädigt werden können. Ein grober Richtwert ist ein Minimum von 7 mm Dicke, wobei dickere Dielen in der Regel auch besser sind – Ausnahmen bestätigen leider auch hier die Regel!

Das zweite, wichtige Merkmal ist die Dicke der Nutzschicht. Diese oberste Schicht ist der einzige Schutz für das dünne, im Holzdekor bedruckte Papier. Wird die Nutzschicht beschädigt, dann bleiben sofort weiße Kratzer im Laminat zurück. Die Widerstandsfähigkeit wird in Nutzungsklassen angegeben, die bis NK 33 reichen. Für Wohnräume genügen meistens NK 21 bis NK 23, wohingegen NK 31 bis NK 33 im stärker beanspruchten, gewerblichen Bereich eingesetzt wird. Es spricht jedoch selbstverständlich nichts dagegen ein NK 33 Laminat in der Wohnung zu verlegen! Dies steigert lediglich die Lebensdauer.

Ein weiteres, nicht sichtbares Merkmal ist die Versiegelung. Besonders an schlecht oder nicht versiegelten Kanten kann Wasser eindringen und das Laminat aufquellen lassen – ein irreparabler Schaden!

Pflege des Laminats

Ausreichende robustes Laminat ist sehr pflegeleicht. Lediglich bei der Reinigung sollten einige Dinge beachtet werden.

Da beim Wischen jeglicher Schmutz unter dem Wischer haftet, wird dieser ebenfalls über das Laminat gezogen. Es ist deshalb wichtig vor dem Wischen zu fegen, oder besser, Staub zu saugen um groben Schmutz zu beseitigen.

Da auch das beste Laminat von Wasser in den Fugen zerstört werden kann, ist es wichtig nicht zu nass zu wischen. Ein einfacher Richtwert ist, dass das Laminat nach spätestens 5 Minuten trocken sein muss. Wenn dies auch bei warmen Wetter und sperrangelweit geöffneten Fenstern nicht der Fall ist, liegt dies am Reinigungsmittel und es sollte ein anderes Produkt ausprobiert werden.

Bilder:
Laminat – CC0 Public Domain / Pixabay.com


Wischmop für Parkett und Laminat Pflege
Dr. Doit - Misc.
39,95 EUR
Sale
MELLERUD 2001010409 Laminat Reiniger & Pflege 1 L
Mellerud Chemie GmbH - Werkzeug
7,19 EUR - 0,20 EUR 6,99 EUR

Letzte Aktualisierung am 20.03.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Eine Antwort auf “Laminat – Tipps zum Kauf und zur Pflege”

  1. Jürgen

    Nov 27. 2016

    Hey,
    echt super Beitrag. Eine Frage: Wie teuer denkst du kostet ein guter Boden(laminat)?

    Ich möchte bald auch selber einen Verlegen. Muss mich nur noch entscheiden 🙂

    Reply to this comment

Hinterlasse einen Kommentar