Kerzen selber machen

Kerzen selber machen

Bildquelle: Reinhard Kirchner-wikimedia

Kerzen bringen ein schönes Gemütliches und Romantisches Ambiente in unser zuhause. Egal ob sie  uns als  Tischdekoration oder als Leuchtmittel an der Wand unsere Herzen erfreuen. Kerzen haben ihren eigenen Charme. Wer kennt das nicht, draußen ist es ungemütlich, der Wind pfeift und man freut sich endlich in den eigenen Wänden zu sein.  Mit dem oder die Liebsten gemütlich auf der Couch sitzen und bei Kerzenschein einen romantischen Abend, vielleicht mit einem guten Tropfen Wein oder Sektchen verbringen.

Doch Kerzen werden auch gerne als Geschenke für Geburtstage oder einfach nur als Mitbringsel, damit man nicht mit leeren Händen bei Bekannten vor der Tür steht, mitgenommen.  Teelichter sind ja sehr begehrt und in verschiedenen Halterungen oder auch Glasschüsselchen sehen sie auch ganz hübsch aus doch meistens bleibt nur ein kleiner Rest in der Aluform mit dem man nichts mehr anfangen kann.

Anders sieht es bei den uns bekanntesten Formen von Kerzen aus. Man brennt sie so lange ab bis nur noch kleine Stummeln in dem Kerzenhalter verbleiben und das dumme ist, die bekommt man auch nicht mehr an. Das Ende vom Lied ist dann das sie  meistens im Mülleimer landen. Das muss nicht sein. Kerzen selber machen. Einfach Kerzenreste sammeln und aufheben, denn daraus lassen sich hübsche neue Kerzen herstellen. Und der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Kerzen selber machen

Selbstgemachte Kerzen verzaubern Stimmungvoll unser zuhause und mit unser eigenen Kreation setzen wir unsere persönliche Note. Aus unseren Kerzenresten können wir verschiedene Formen, in schönen Farbe und Duftkerzen herstellen, ganz wie man es selber möchte und welche Duftnote man bevorzugt. Doch wie mache ich Kerzen selber. Ganz einfach.

Erster Schritt

Kerzenreste alleine reichen natürlich nicht um eine neue Kerze zu gießen, also muß man erst mal in einen Bastelladen gehen um sich Dochte zu besorgen, man kann aber auch Baumwollfäden benutzen.  Hat man aber nur dünne Baumwollfäden sollte  man eine dickere Kordel daraus drehen. Wichtig ist auch das ihr darauf achtet das ihr wirklich Fäden aus Baumwolle benutzt, denn normale Fäden brennen nicht gut ab und qualmen so das es übel riecht.

Als allererstes suchen wir unsere Kerzenreste zusammen, falls wir verschiedene Farben haben kann man diese je zu den Farben zuordnen. Entsprechend wie man eine Kerze gießen möchte und welche Farben man wählt legt man sich alles parat. Schön sind auch Kerzen die bunt gestaltet werden. Auch die Form die unsere Kerze haben soll sollte man spätestens jetzt festlegen. Hierfür eignen sich alle Hitzebeständigen Gefäße. Last eure Kreativität mal freien Lauf. Alles ist möglich. Ob rund, eckig,oval oder auch als Figur probiert einfach mal aus. Für Ostern, Weihnachten oder Feierlichkeiten, ihr findet bestimmt in eurem Haushalt das richtige Behältnis.

Zweiter Schritt

Endlich fangen wir an unsere Kerzenreste zu schmelzen. Hierfür nimmt man einen großen Topf und füllt ihn mit Wasser , denn lässt man schon mal anfangen zu kochen. Nun die Kerzenreste, wie ihr sie ausgewählt habt in ein kleineres Metallgefäß, es geht auch eine Blechdose, geben und diese in das Wasserbad stellen.  Dies sollte bei kleiner Flamme so lange erhitzt werden bis das Kerzenwachs geschmolzen ist.Vorsicht das kein Wasser in das Metallgefäß mit unserem Wachs spritzt.

In der Zwischenzeit widmet man sich dem Docht. Hierfür rate ich zu zwei Zahnstochern oder Holzstäben, je nachdem wie groß die Kerze werden soll. Den Docht zwischen den  Holzstäben mittig klemmen und an beiden Enden mit einem Gummi zusammen halten, so rutscht der Docht nicht in das Wachs.  Bitte daran denken das der Docht mindestens 3 cm länger sein sollte wie die selbstgemachte  Kerze.  Ist das Wachs nun geschmolzen wird es etwas kniffelig, denn man muss den Docht ja in die Mitte der Kerze bekommen, dass heißt ihr müsst das Wachs in die Form füllen und gleichzeitig den Docht so positionieren, das dieser in der Mitte bleibt.

Mein Tipp ist in der Mitte von der Form einige Tropfen des geschmolzen Wachs reintropfen lassen, den Docht mittig zentrieren, mit einem Gegenstand ( Messer  oder Schraubenzieher) etwas andrücken und den flüssigen Wachs erst mal etwas erkalten lassen. Damit hat man den Docht erst mal am Boden befestigt und kann die Stäbe mittig über die Form legen. Jetzt den Rest des geschmolzenem Wachs hineinfüllen und erkalten lassen.  Beim erkalten bildet sich meistens noch ein kleine Vertiefung dort wo der Docht sitzt, den dann einfach mit etwas warmen Wachs auffüllen. Nachdem die Kerze nun ausgekühlt ist, dauert meistens um die 2 – 3 Stunden oder auch länger kommt darauf an wie groß die Kerze ist, vorsichtig aus der Form lösen.

Am besten aber löst sich die Kerze wenn sie noch  etwas warm jedoch schon eine feste Konstanz hat. Falls sie doch irgendwo festklebt vorsichtig mit einem langen Messer von den Rändern lösen, aufpassen das ihr nicht die Kerze beschädigt. Man kann die etwas abgekühlte Kerze aber auch für etwa eine halbe Stunde ins Gefrierfach legen sollte dann besser aus der Form gehen.  Den Docht vom den Stäben befreien und eventuell noch kürzen. Fertig ist unsere selbstgemachte Kerze.

Tipp zum Kerzen selber machen

Wer bunte Kerzen möchte, hat auch mehr Arbeit. Denn man muss alle Wachsfarben nacheinander in die Form gießen. Das heißt man fängt mit einer Farbe an, wartet bis sie getrocknet ist und gibt dann die nächste geschmolzene Wachsfarbe dazu und so weiter vorgehen bis die Form voll ist.

Bei Duftkerzen kann man sich für viele verschiedene Duftnoten entscheiden, ob Blumig oder frisch, dass bleibt jedem selber überlassen. Duftöle kann man sich in jedem Bastelfachgeschäft oder auch Drogerien kaufen. Beachten sollte man dabei das die Öle alle ätherisch sind, da diese sich nicht beim erwärmen in gesundheitsschädliche Stoffe verwandeln. Auch verschiedene Früchte kann man verwenden, wie zum Beispiel Zitrone oder Orangen. Dafür einfach die Frucht auspressen und den Saft zu dem Wachs geben. Öle und Säfte einfach mit dem geschmolzenen Wachs vermischen und schon hat man eine selbstgemachte Duftkerze.

Für  Schwimmkerzen würde ich in kleine Ausstechförmchen nehmen. Hierbei kann man verschiedene Motive auswählen. Kreativität ist hier gefragt, wer es sich zutraut kann ja sein eigenes Motiv basteln. Bei offenen Förmchen einfach ein Stück Alufolie als Boden benutzen. Geschmolzenes Wachs einfüllen, Docht dabei nicht vergessen und auskühlen lassen.

Natürlich kann man auch sehr große Kerzen gießen, hierbei verwendet man einfach ein paar Dochte mehr.

Wer seiner Kerze zum Schluss noch eine Verzierung zufügen möchte kann das ganz individuell tun. Ob kleine Perlchen, Blütenblätter, selbstgeformtes aus Wachs und noch vieles mehr bleibt jedem selbst überlassen.

Nun wünsche ich viel Spaß beim Kerzen selber machen und würde mich freuen wenn ihr mir auch noch ein paar neue Vorschläge mitteilt, hierfür bitte die Kommentarfunktion nutzen.


Letzte Aktualisierung am 20.03.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Eine Antwort auf “Kerzen selber machen”

  1. Bernd Keck

    Feb 26. 2013

    Ich finde man sollte nicht auser acht lassen, das Stearin zu 100 % aus pflanzlichen, bzw. tierischen, und somit nachwachsenden Rohstoffen gewonnen werden kann.
    Die meisten Kerzen bestehen aus Paraffin ( Erdöl ).
    Verwendung von echtem ätherischen Öl und Stearin gibt eine
    perfekte Mischung für ihre Kerze.Durch die Verwendung von echtem ätherischen Öl ist der Geruch der Kerze natürlicher.Als Beispiel
    eignen sich vor allem in den frühen Morgenstunden die mediative Entspannung und der Duft von Zitrone (für gute Laune) .

    Reply to this comment

Hinterlasse einen Kommentar