Katzenklo: Wichtige Tipps zur Reinigung

Bild: © istock.com/photokitchen

Katzenklo reinigen -Bild: © istock.com/photokitchen

Katzen verbringen mindestens zwei Stunden am Tag nur damit, ihr Fell zu pflegen. Sie sind sehr reinliche Haustiere und legen deshalb großen Wert auf eine saubere Toilette. Vernachlässigt man die Reinigung des Katzenklos zunehmend, sucht sich der Stubentiger einfach einen anderen Ort, an dem er sich lösen kann – zum Beispiel auf Polstermöbeln.

Das Problem hierbei ist nicht nur der sehr intensive Geruch, den Katzenurin in der Luft verbreitet, sondern die Beseitigung des Flecks. Selbst hartnäckige Reiniger schaffen es nicht gänzlich, die Duftnote aus den Polstern zu entfernen – und was noch viel schlimmer ist: Katzen haben eine weitaus bessere Nase als Menschen. Sollte die betroffene Stelle nicht vollkommen vom Geruch des Urins befreit sein, sieht das der Stubentiger als Einladung, an der gleichen Stelle noch einmal zu urinieren. Deshalb sollte man das Katzenklo mindestens einmal die Woche gründlich reinigen und das Streu JEDEN Tag von den Hinterlassenschaften befreien. Zudem ist es ratsam, das Katzenklo alle zwei bis drei Jahre gegen ein neues auszutauschen: Das umfangreiche Tier-Zubehör von Futterhaus umfasst eine große Auswahl an Toiletten für Vierbeiner.

Wie bekommt man Katzenurin aus Polstermöbeln?

Der beißende Geruch von Katzenurin wird durch die darin enthaltenen Stoffe Ammoniak, Merkaptan, Schwefelwasserstoffe und Amine ausgelöst. Um die betroffene Stelle von der markanten Duftnote zu befreien, sollte man einen speziellen Reiniger auf Bakterien-Basis verwenden, der den Abbau der besagten Stoffe ermöglicht. An dieser Stelle nennen wir den Geruchsentferner BactoDes-Animal als Beispiel: Im Gegensatz zu chemischen Reinigern ist dieser biologisch abbaubar und für Menschen und Tiere unschädlich. Er ist besonders effektiv an Stellen, die nur schwer erreichbar sind. Hat sich die Katze auf dem Sofa gelöst, dringt ihr Urin tief ins Gewebe ein und lässt sich mit einem herkömmlichen Reiniger nicht mehr entfernen. Hier ein paar Tipps zur richtigen Anwendung:

  1. © istock.com/ perets

    © istock.com/ perets

    Bei dem Geruchsentferner handelt es sich um ein Konzentrat, das 1:1 mit Wasser vermischt werden muss

  2. Sprühen Sie den Reiniger aus einer Entfernung von 15 bis 30 Zentimetern großzügig auf die betroffene Stelle
  3. Gehen Sie nicht sparsam mit dem Mittel um, es muss genauso tief ins Polster eindringen wie zuvor der Urin
  4. Sobald der Fleck ausgetrocknet ist, was einige Zeit dauern wird, kann man mögliche Verfärbungen auf dem Sofa mit einem gewöhnlichen Polsterschaum entfernen
Hinweis

Wird der Wäschekorb als Katzenklo benutzt, muss man die betroffenen Stellen ebenfalls mit dem Geruchsentferner einsprühen, bevor man die Wäsche in der Maschine reinigt. Andernfalls kann es durchaus passieren, dass die Katze den Geruch ihres Urins auch noch nach dem Waschen wahrnimmt und als Aufforderung versteht, ein weiteres Mal darauf zu urinieren.

Sollte der Stubentiger nur aus Langeweile die Wohnung markieren, obliegt es Ihrer Verantwortung, die Katze zu beschäftigen. Neues Spielzeug finden Sie beispielsweise ebenfalls unter dem Tier-Zubehör im Futterhaus.


Letzte Aktualisierung am 18.09.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Werbung

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar