Heizkosten sparen

Energiesparen im Haushalt

Bildquelle: i3alda-123rf

Heizkosten sparen, das ist das Motto in fast jedem Winter. Die Heizkosten steigen und die Menschen sind bemüht, die Kosten übersichtlich zu halten. Doch welche Möglichkeiten hat man überhaupt? Die wenigsten Menschen haben die Zeit und das Geld, den Winter im wärmeren Gefilden zu verbringen. Also bleibt den Leuten nichts anderes übrig, als sich Gedanken zu machen, wie man die Kosten eindämmen kann. Hilfestellung kann man in Beratungsstellen finden, aber auch in vielen Zeitschriften werden Tipps für einen sparsamen Verbrauch gegeben. Manchmal sind es simple Dinge, die wir nicht beachten, die aber wirksam dabei helfen können, Heizkosten zu sparen.

Kosten kalkulieren – Heizkosten sparen

Mit einfachen Maßnahmen können sie schon bis 100 Euro pro Jahr Heizkosten sparen. Stellen Sie ihre Heizungsthermostate so ein, wie es die Räumlichkeiten erfordern. Stellen Sie Ihre Heizungskörper auf eine Raumtemperatur ein, die Ihre Räume behaglich werden lassen. So sollten die Schlafräume und das Bad mit 18 Grad auskommen, ebenso die Küche, die sich durch Kochen und Braten meist selbst erwärmt. Durch die Regulierung können Sie Ihren Wohnbereich bis zu 22 Grad (bei strengen Wintern) aufheizen, ansonsten sollten 20 Grad schon reichen. Wem diese Temperaturen zu kühl sein sollten, der kann sich mit etwas wärmerer Kleidung weiterhelfen. Mit diesen Möglichkeiten müssen Sie keine zusätzlichen Investitionen vornehmen und können Heizkosten sparen.

Mehr Einsparmöglichkeiten

Allerdings gibt es noch ein paar andere Sparmaßnahmen. Diese sind allerdings mit zum Teil höheren finanziellen Einsatz möglich. Eine preisgünstigere Investition ist noch die Anschaffung von wärmedämmenden Außenjalousien, die Ihre Fenster nicht zu einer Kältebrücke werden lassen. Auf diese Weise können Sie ebenfalls hohe Wärmeverluste verhindern und Heizkosten sparen. Experten haben errechnet, dass die Fenster für einen Energieverlust von ca. 40 % verantwortlich sind. Und nicht nur bei Kälte bieten die Jalousien einen guten Schutz, sondern auch bei Sturm und Regen. Außerdem halten sie auch potentielle Einbrecher auf.
Eine weitere Möglichkeit, Heizkosten einzusparen, kann man mit der Verkleidung der Außenfassade erreichen. Hier packt man sozusagen sein Haus ein, damit es im Inneren warm bleibt. Dabei werden die Außenmauern vor der Kälte geschützt. Die Verkleidung hat aber auch den Vorteil, dass sie im Sommer die Hitzeeinstrahlung auf die Hauswände mildert und Sie ein angenehmes Raumklima vorfinden.

Eine neue Heizung gefällig?

Das wäre somit die letzte und kostspieligste Änderung, um Heizkosten sparen zu können. Soll es ein Blockheizkraftwerk sein oder bevorzugen Sie die landläufig genutzten Gas- oder Ölheizungen? Ein Blockheizkraftwerk (Quelle: http://www.produktvorstellung.com/produktnews/wirtschaftlichkeit-eines-blockheizkraftwerkes) eignet sich nicht nur für große Objekte, wie Fernheizungen für Mehrfamilienhäuser, Kliniken oder kulturellen und sozialen Bauten. Ein Blockheizkraftwerk senkt außerdem die Energiekosten, da ein Blockheizkraftwerk Strom und Wärme erzeugt. Sie können also mit einem Blockheizkraftwerk fast Ihr Alleinversorger sein und Heizkosten sparen. Damit steht dieses System über den bekannten Öl- oder Gasheizungen, deren sparsame Zeiten auch langsam vorbei gehen. Dabei müssen Sie nur an die Preisentwicklung beim Erdgas denken oder sehen Sie sich die Preisspirale beim Öl an. Wenn Sie also auch noch vor der Herausforderung stehen, Ihre alte Heizungsanlage zu ersetzen, dann sollten Sie sich vor dem Kauf genau informieren. Wenn Sie zu der Einschätzung kommen, dass selbst ein Mini- Blockheizkraftwerk für Ihr Einfamilienhaus zu groß angelegt ist, dann haben Sie noch die Möglichkeit mit einer Pellettheizung Ihr Haus zu beheizen. Auch mit diesem Heizsystem kann der Hausbesitzer sehr gut Heizkosten sparen, denn die Kosten für die Pelletts sind gut planbar. Sollten Sie sich doch für ein Blockheizkraftwerk entscheiden, dann sollten Sie sich über die aktuellen staatlichen Förderprogramme informieren.

Fazit

Sie haben also viele Möglichkeiten, Heizkosten einzusparen. Allerdings gibt es noch ein paar zusätzliche Handgriffe, die Ihnen dabei helfen. Lüften Sie Ihre Räume kurz, aber intensiv. Lieber mal die Fenster für kurze Zeit weit öffnen, als die Fenster anzukippen. Haben Sie Räume, die Sie selten nutzen?Wenn ja, dann stellen Sie die Heizung so ein, dass das Thermostat nur auf der geringsten Stufe steht. Allerdings sollten Sie die Räume nicht ganz ausstellen, denn wenn die Räume unterkühlen, dann besteht die Gefahr der Schimmelbildung. Sie sehen, es gibt viele Alternativen, wie Sie auf Ihre Heizkosten Einfluss nehmen können, egal ob Sie ein Blockheizkraftwerk besitzen oder eine andere Heizungsart.


Letzte Aktualisierung am 20.03.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

2 Antworten auf “Heizkosten sparen”

  1. Heizkosten-Sparer

    Jan 16. 2013

    Eine weitere Einsparmaßnahme ist das Ausschalten der Heizung bei Abwesenheit. Da die Wohnung aber warm sein sollte, wenn man wieder nach Hause kommt, kann man durch programmierbare Heizkörperthermostate hier auf einfachste Weise nachrüsten und Energie sparen. Interessante Thermostate findet man hier: http://www.gruenspar.de

    Reply to this comment

Trackbacks/Pingbacks

  1. Energiekosten im Haushalt senken - 28. Januar 2013

    […] Kosten zu senken. Diese Möglichkeit heißt Sparen. Und wie kann man sparen? Hier sollen Sie ein paar Tipps bekommen, mit denen es Ihnen möglich sein wird, Geld zu sparen und vielleicht sogar ein anderes […]

Hinterlasse einen Kommentar