Hausmittel gegen Mandelentzündung

Hausmittel gegen Mandelentzündung

Bildquelle: Gennadiy Poznyakov-123rf.com

In der kalten Jahreszeit ist unser Körper um einiges schlapper als im Sommer, dass heißt aber auch das unser Immunsystem nicht auf Hochtouren läuft. Wir fangen uns schneller eine Erkältung ein als in der wärmeren Jahreszeit.

Eigentlich sind wir ja jetzt lieber in der warmen Wohnung, eingekuschelt in eine Wolldecke und draußen rumlaufen haben auch die wenigsten Lust, außer man ist aktiver Sportler. Die Aktiven werden aber auch nicht so schnell krank wie wir Warmduscher, entschuldigt bitte das Wort, ist aber leider so. Natürlich sind auch die Berufstätigen, mit viel Stress und Hektik benachteiligt. Kaum Zeit für eine gesunde Mahlzeit geschweige denn für eine Stunde spazierengehen an der frischen Luft. Auch die vielen Schüler sind nicht auf der Sonnenseite. Einer fängt ja immer an, entweder man wird angehustet oder es kommen ein paar nasse Bazillen einem entgegen. Und schwupp di wupp hat man schon die schönste Erkältung. Aber auch ganz Verliebte sind im Nachteil, wahrscheinlich bist du jetzt erstaunt, ist aber so. Erkältungen bekommt man durch Tröpfchenbildung und die verteilt man wenn man stundenlang kuschelt und rumknutscht. Wie gesagt, Feuchtigkeitsaustausch.

Aber auch volle Busse und Bahnen sind die reinsten Bazillenbrutplätze, man sollte in dieser Jahreszeit eigentlich immer Tempotaschentücher parat haben. Genauso sollte man nicht so viele Dinge anfassen, zu mindestens was man zum großen Teil vermeiden kann.

Doch was tun wenn es einen doch erwischt hat? Im folgenden Artikel werden wir uns etwas näher mit dem Thema „Hausmittel gegen Mandelentzündung“ beschäftigen.

Wie das ja bekanntlich bei Hausmittel so ist, gibt es auch immer viele Wege die nach Rom führen. Wichtig ist uns jedoch, dass ihr schnell wieder gesund werdet.

Hausmittel gegen Mandelentzündung

Man merkt es schon am abend, dass schlucken fällt einem schwer, der Rachen wird immer enger, meint man zumindest. Na, dann lutschen wir doch mal ein Kräuterbonbon oder eins gegen Husten, könnte ja morgen wieder weg sein. Ist es dann aber meistens nicht, im Gegenteil die Schmerzen sind stärker geworden und man glaubt ,es sticht einer mit dem Messer in unseren Rachen. Das Schlucken fällt uns schwer und verdirbt uns den Appetit beim essen. Oh weh, dann hast Du eine schöne Mandelentzündung. Was weiß man noch darüber wie man die behandeln kann ohne gleich in die Apotheke zu laufen. Hat meine Mutter mir nicht immer Eis gegeben als ich noch ein Kind war.

Richtig. Nur leider hilft uns das nicht so ganz bei unserer Mandelentzündung, es betäupt nur den Schmerz aber kuriert nicht die Mandelentzündung. Also Eis lutschen könnt ihr schon, schadet nicht, nimmt den Schmerz und schmeckt noch gut. Allerdings solltet ihr auf Milcheis verzichten, dass verschleimt eure Mandeln noch mehr. Verhindert auch wenn ihr mal raus müsst, kalte Luft durch den Mund einzuatmen ,denn das mögen unsere Mandeln auch nicht. Doch wie werde ich die dicken Mandeln nur wieder los. Wer möchte schon tagelang mit Schluckbeschwerden und Schmerzen herumlaufen.

Was nehme ich ein ohne das ich mit Nebenwirkungen rechnen muß. Altbewährte Hausmittel gibt es aber genug und die sollte man erst mal ausprobieren.

Gegen Mandelentzündung kann man sich vorweg erst mal einen Wickel um den Hals legen, der lindert die Schmerzen und bekämpft die Schwellung. Man nimmt Quark, Zitronensaft mit Salzwasser streicht sie auf ein geeignetes Tuch und wickelt es sich über Nacht um den Hals.

Viele schwören auch auf essigsaure Tonerde. Riecht nicht so angenehm, hilft aber auch. Das muß jeder für sich entscheiden.

Ein ganz altes Hausmittel ist Salzwasser, Gurgeln hilft immer und wenn man das mit lauwarmen Wasser öfter am Tag macht sollte der Schmerz und die Schluckbeschwerden weniger werden. Auch die Schwellung läßt nach.

Ganz neu ist die Methode mit der Aloe Vera. Der Wirkstoff der Pflanze ist Entzündungshemmend. Viele haben mittlerweile so eine Pflanze zu hause stehen. Ist vielleicht ein wenig mühselig diese auszudrücken und wer dazu keine Lust hat bekommt dies aber meistens auch in Drogerien. Mit diesem Saft sollte man stündlich gurgeln.

Mit verschiedenen Getränken kann man dem Quälgeist auch zu Leibe rücken. Zuerst kann man ein Heißgetränk aus frischem Meerettich, Honig und 2 bis 3 Gewürznelken herstellen . Den Meerettich ,man braucht ungefähr einen Eßlöffel voll und die Nelken in eine Tasse geben und heißes Wasser dazugießen mit 1 Teelöffel Honig etwas süßen. Das ganze so cirka 15 Minuten ziehen lassen, dann die Nelken herausnehmen und das leckere Getränk schluckweise trinken.

Johannisbeersaft soll auch wahre Wunder vollbringen. Schmeckt vielen meistens auch besser wie verschiedene Tees. Man sollte dies aber nicht gleich Flachenweise zu sich nehmen. Ein nicht so großes Glas trinkt man in kleinen Schlucken, wobei man jeden Schluck schön 2 Minuten im Mund hin und her schwappen läßt, so entfalten sich die Wirkstoffe der Johannisbeere erst richtig.

Und jetzt noch etwas für Leckermäulchen, denn dieses Mittel hat eine erstaunliche Wirkung.

„Bratäpfel“ Beim Braten werden bestimmte Enzyme im Fleisch des Apfels und in der Schale aktiviert, dass beschleunigt den Selbstheilungsprozess im Hals und Schleimhäuten.

Ganz einfach 3 Äpfel mit Honig bestreichen und im Backofen oder auf einem Behältnis für ein Stöffchen so lange backen lassen bis die Äpfel schön weich sind. Man sollte alle 3 Äpfel gleich hintereinander essen sobald sie etwas abgekühlt sind.

So nun könnt ihr ausprobieren,  was für euch das beste Hausmittel gegen Mandelentzündung ist,wenn es euch dann doch mal erwischt hat.

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar