Entdecken Sie die Kultur Freiburgs

In Berlin war sicherlich jeder Deutscher schon einmal. Klar, denn die Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland hat eine bewegte Geschichte, die die Menschen anzieht und die jeder einmal gesehen und auch erlebt haben sollte. Neben den Großstädten Deutschlands sind jedoch auch viele kleinere Städte eine Reise wert.

Freiburg

Freiburg wird auch als „Toskana Deutschlands“ bezeichnet!

Im Dreiländereck

Die Stadt Freiburg im Breisgau liegt beispielsweise im Südwesten Deutschlands und fällt insbesondere durch das gute Wetter in der dortigen Region immer wieder auf. Nicht umsonst wird der Breisgau, in dem auch der Schwarzwald liegt auch als die „Toskana Deutschlands“ bezeichnet. Zudem besticht die Stadt durch die Lage im Dreiländereck, denn in wenigen Minuten erreicht man von Freiburg aus die Grenze zur Schweiz und zu Frankreich.
Durch die Nähe zu Frankreich ist die Region Freiburgs natürlich geschichtsträchtig und stark durch die Geschehnisse im zweiten Weltkrieg betroffen. Viele Bauten Freiburgs wurden während des zweiten Weltkriegs zerstört und dann wiederaufgebaut. Trotzdem ist in der Altstadt noch viel vom Flair des früheren Freiburg zu erkennen. Beispielsweise wenn man durch die kleinen Gässchen läuft, immer begleitet vom Bächle, und dabei die alten Zunftzeichen auf dem Boden erkennt. Generell gilt das Bächle als Wahrzeichen Freiburgs. Es schlängelt sich durch die Altstadt und begleitet Touristen wie Einheimische auf Ihrem Weg durch die Stadt. Wer hineintritt, so sagt man, wird bald einen „echten Freiburger“ heiraten.

Freiburg

Der Münsterplatz in Freiburg

Insidertipps

  1. Hiervon sollten sich Besucher jedoch nicht abschrecken lassen, sondern auf jeden Fall die Salzstraße in der Freiburger Altstadt entlangschlendern. Sie gilt als die schönste Straße Freiburgs, denn mit Gusslaternen, geschmiedeten Ladenschildern und klassizistisch strengen Palais strahlt Sie noch das gewisse Freiburger Flair aus dem 18. Jahrhundert aus. Am besten kehrt man dann in einer der urigen Freiburger Cafés ein und genießt einen Kaffee zusammen mit dem Blick auf Münster oder Dreisam und lässt das Treiben der Stadt auf sich wirken.
  2. Ein weiterer Insidertipp ist die Buchhandlung Jos Fritz, die ganz in der Nähe liegt. Der kleine Buchladen, der ein Freiburger Urgestein ist, repräsentiert Freiburg und seine Bewohner wohl am besten.
  3. Wer zudem noch mehr Kultur in Freiburg erleben möchte, der sollte eine Führung buchen und gemeinsam mit einem Tourguide die Altstadt erkunden. Auf einigen Führungen werden den Besuchern Freiburgs auch echte Insider Tipps gezeigt. Führungen führen deswegen oft nicht nur zu Münster und Rathaus, sondern beispielsweise auch auf den geschichtsträchtigen Hauptfriedhof, auf dem die Tourführer einige Geschichten erzählen können. Führungen buchen können Sie jederzeit beispielsweise bei www.freiburg-kultour.com, einem offiziellen Partner der Stadt Freiburg.
  4. Wer seine freien Tage nicht nur in der Stadt sondern auch ein wenig außerhalb verbringen möchte, der kann von Freiburg aus wunderbar zu diversen Ausflügen starten.
  5. Nicht nur in Frankreich oder der Schweiz, sondern auch in Deutschland gibt es rund um Freiburg einiges zu sehen. Der Kaiserstuhl liegt beispielsweise direkt vor der Haustür und lädt zu ausgiebigen Sparziergängen und Wandertouren ein. Wer im Winter nach Freiburg reisen will, der hat durch den Freiburger Hausberg Feldberg die Möglichkeit Ski oder Snowboard zu fahren.
  6. Sightseeing lässt sich hingegen auch in den kleinen Nachbarorten Freiburgs betreiben. Kennen Sie beispielsweise Staufen? Der kleine Ort bietet neben seiner Burgruine, die es zu erklimmen gilt auch einen Einblick in die Gewalt der Natur, denn Staufen ist vor allem für seine gespaltenen Hausdächer bekannt, die das Resultat eines Erdrutsches sind.

 

Bilder: Pixabay.com

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar