Die beliebtesten Blumen Deutschlands: Persönliche Geschenke mit Niveau

Sponsored Post

Die seit einigen Jahren wiederkehrende, jährliche Aktion des Blumenbüros Holland stellt einen besonderen Aspekt des Schenkens von Blumen in den Vordergrund: Mit einem individuell auf den Empfänger abgestimmten Blumenstrauß lässt sich oft noch mehr Freude schenken. Gerade die verschiedenen Arten von Blumen wie Rose, Tulpe etc. spielen dabei eine Rolle: So fühlen viele Menschen sich besonders reicht beschenkt, wenn ihnen ein Strauß ihrer persönlichen Lieblingsblumen überreicht wird. Die Aktion (#Lieblingsblume), die in diesem Jahr vom 15. September bis zum 14. Oktober läuft, will das besondere Potential der Blumen als persönliches Geschenk betonen. Dabei soll, wie auch in den vergangenen Jahren, eine Kampagne an ausgesuchten Orten Deutschlands unterstützen.

Viele Menschen übersehen leider regelmäßig die Möglichkeiten, die sich hier bieten. Denn ein Geschenk besitzt nun einmal nicht nur einen materiellen, sondern auch einen ideellen Wert, sagt etwas über die Beziehung zwischen Schenker und Beschenktem aus. So kann bei bestimmten Empfängern selbst ein noch so teurer Ring mit einem riesigen Brillanten im Vergleich mit einem individuell abgestimmten Blumenstrauß kalt und unpersönlich wirken. Viele Beziehungen würde wohl durch das häufigere Verschenken von passenden Blumen eine Möglichkeit zur tieferen Bindung gegeben. In dieser Hinsicht weisen Blumen eine emotionale Qualität auf, die selbst viele teurere Geschenke vermissen lassen.

Verschiedene Blumen im Wandel der Zeiten

Blumen sind seit Jahrhunderten beliebte Präsente, um anderen Menschen Wertschätzung zu demonstrieren und eine Freude zu machen. Auch wohlhabende Geschäftsleute, Adlige und Könige konnten sich der Magie der beliebten Zierpflanzen im Laufe der Geschichte nicht entziehen. Dies führte unter anderem zur sogenannten “Tulpenmanie” in den Niederlanden des 17. Jahrhunderts, in deren Verlauf von cleveren Händlern astronomische Preise für einzelne Tulpenzwiebeln erzielt werden konnten. Geld spielte keine Rolle mehr, um die wohlhabenden Nachbarn und Konkurrenten mit Pflanzen von Tulpen von besonderer Anmut auszustechen – die damals gezahlten Beträge würden so manchem Hobbygärtner heute nur noch ein ungläubiges Kopfschütteln entlocken. Das Jahr 1637 machte dem Spuk schließlich ein Ende und trieb viele Tulpenhändler in den Ruin. Heutzutage findet sich die Tulpe als Garten- und Schnittblume immer noch in Millionen von Haushalten – die einstmals astronomischen Einkaufspreise sind allerdings Geschichte.

poster-a3-dominique-de_0 2

Die Blume: Zierpflanze oder Kulturgut?

Auch wenn sich der Trend der teuren Tulpen (glücklicherweise) nicht bis in die heutige Zeit halten konnte, besitzt die Tulpe auch heute noch für viele Menschen einen besonderen ideellen Wert. Dabei beschränkt sich dieser Liebhaberstatus nicht allein auf die Tulpe: Wie Umfrageergebnisse zeigen, besitzen viele Blumenfreunde besondere Lieblingsblumen, über die sie sich als Geschenk besonders freuen.

Dabei schneidet die Rose besonders gut ab: Fast dreißig Prozent (28 %) gaben diese Pflanze bei der in Deutschland durchgeführten Untersuchung als ihre persönliche Lieblingsblume an. Sie war bereits im alten Griechenland für ihre majestätische Anmut bekannt. Dort galt sie als Blume der Liebesgöttin Aphrodite und als Symbol für die Leidenschaft, die sowohl anmutig erfreuen als auch den allzu unbefangenen Menschen mit spitzen Dornen verletzen kann. Die Tulpe wurde nur von einem Zwanzigstel der Befragten als Lieblingsblume angegeben, was aber nicht heißt, dass sie nicht auch im Herzen vieler anderer Menschen einen Ehrenplatz hat. Zwischen der erstplatzierten Rose und der drittplatzierten Tulpe liegt die Sonnenblume (11 Prozent). Diese erinnert nicht nur in Form und Farbgebung an den Stern (unsere Sonne), der ihr aus etwa acht Lichtminuten (~ 140 Millionen Kilometer) Entfernung die notwendige Energie zur Photosynthese schickt, sondern wird auch von vielen Menschen intuitiv mit Sommer, Sonne und entspannten Momenten verbunden. Es darf zumindest spekuliert werden, dass ein großer Teil ihrer Beliebtheit auf diesen Umstand zurückzuführen sein könnte.

Übrigens müssen Sonnenblumen nicht immer riesengroß werden: Kleinere Sorten eignen sich besser zur Aufzucht im Blumentopf oder als Bestandteil eines Blumenstraußes, auch wenn die im Vergleich riesigen Verwandten im Garten natürlich auch ihren ganz individuellen Charme besitzen.

poster-a3-frank-de_0 2

Die passende Blume zur Beschenkten finden

Die verschiedenen Blumen haben also eine kulturelle bzw. ideelle Bedeutung, die zum Teil weit über ihre ansprechende optische Erscheinung hinausgeht. Daher ist es kein Wunder, dass viele Menschen persönliche Lieblinge unter den Blumen haben, die wohl immer auch mit dem eigenen individuellen Geschmack oder der eigenen Lebensgeschichte zusammenhängen. Daher kann es sich besonders lohnen, sich vor dem Verschenken eines Blumenstraußes oder auch einer Topfplanze unauffällig nach der Lieblingsblume des Empfängers oder der Empfängerin zu erkundigen. Gibt es nicht nur eine persönliche Lieblingsblumem sondern auch eine persönliche Lieblingsfarbe? Gibt es vielleicht sogar eine Blume, die auf angenehme Weise mit positiven Erinnerungen aus der Kindheit verknüft ist? Gerade angenehme Gerüche werden häufig auch jahrelang deutlich im Gedächtnis behalten. Solche und ähnliche Verknüpfungen bieten großes Potential für besonders persönliche Geschenke. Mit klug ausgewählten Blumen lässt sich so vielen Menschen eine große Freude machen.

2 Antworten auf “Die beliebtesten Blumen Deutschlands: Persönliche Geschenke mit Niveau”

  1. Claudia

    Sep 20. 2016

    Schöner Beitrag, aber wie bei allen Geschenken, ist die Geste meistens wichtiger als das Geschenk selber.

    Reply to this comment
    • auroralife

      Nov 03. 2016

      Oh ja… das spürt man ganz genau, mit welcher inneren Haltung man etwas geschenkt bekommt. Wenn es von Herzen ist, brauche ich nur ein Gänseblümchen von der Wiese, und freu mich mehr darüber als über einen tollen Strauß, wo ich kein Gefühl dabei wahrnehme…

      Reply to this comment

Hinterlasse einen Kommentar