Das sollten Sie bei einer Flugbuchung beachten

Flug buchen

Foto: Marcito – Fotolia.com

Große Reisen sind ein spannendes Ereignis. Die Vorfreude auf ferne Länder ist meistens recht groß. Bevor Sie sich jedoch in den Reiseführer vertiefen, um über die Sehenswürdigkeiten Ihres Urlaubsortes mehr zu erfahren, sind hier noch einige Sachen angemerkt, was den Flug, Gepäckbestimmungen und Reiseplanung anbelangen. Bei einer Reise in den wohlverdienten Urlaub oder einer Geschäftsreise in das ferne Ausland gilt, dass wenn Sie schnell und komfortabel verreisen möchten, werden Sie möglicherweise für weite Entfernungen wahrscheinlich das Flugzeug auswählen. Doch so einfach ein Flug auch ist, so verwirrend und schwierig kann sich seine Buchung gestalten. Wenn Sie hierbei nicht sorgsam planen, setzen Sie sich unter Umständen erhöhten finanziellen Kosten aus. Zudem kann eine preiswerte Flugroute mit einem enormen Umweg verbunden sein, der nicht nur eine längere Reiseleistung erfordert, sondern auch die Geduld strapaziert und Zeit kostet. Sie können so einfach Flüge buchen. Bitte besuchen Sie Lufthansaholidays.com.

Die Buchung eines Fluges

Als Flugbuchung wird die gültige Bereitstellung eines Fluges gegen Entgelt bezeichnet. Bei einer Flugreise muss das Ticket vorher erworben werden. Der mit der Flugbuchung getätigte Kauf des Flugtickets ist an eine vorgeschriebe Verbindungsstrecke der Fluggesellschaft gebunden. Eine Flugbuchung beinhaltet in der Regel ein Datum, Flugnummer, Abflugsort und Zielort. Ein Sitzplatz kann oft erst mit der Aushändigung einer Boardkarte festgelegt werden werden. Die Tatsache, dass erst spät feststeht, welches Flugzeug die Airline für den konkreten Flug einsetzen wird, macht es unmöglich Einzelheiten früher festzulegen.


Die Flugbuchung kann auf mehreren Wegen erfolgen. Es ist möglich über den Schalter einer IATA-Agentur oder einer Geschäftsvertretung der Fluggesellschaft eine Buchung vorzunehmen und bestätigt zu bekommen. Ein Reisebüro oder ein eine Reiseabteilung eines Kaufhauses kann für Sie Flüge buchen. Eine gezielte Beratung und das Blättern in den einschlägigen Katalogen der Reiseveranstalter kann die Suche erleichtern. So können zu den Flügen attraktive Zusatzleistungen gebucht werden. Auch über das Internet, wie es bei Billigfluggesellschaften üblich ist, kann eine Buchung vorgenommen werden. Der Kunde erhält ein Email als Buchungsbestätigung. Viele Airlines erheben zusätzlich Gepäck- oder Kreditkartengebühren. Stammkunden können auch über das Telefon buchen.

Die Umbuchung eines Fluges

Einige Fluggesellschaften erlauben Umbuchungen. Im Zusammenhang mit der gewählten Ticketart besteht oftmals eine Möglichkeit, das Ticket zu ändern. Im erfolgreichen Fall erhält es eine Geltung für eine weitere Beförderung mit der gleichen Airline. Dieser Service ist oftmals mit zusätzlichen Kosten verbunden. Einige Tarifarten erlauben keine Rückerstattung und Umbuchung. In diesem Fall muss das Entgelt neu entrichtet werden.

Die Warteliste bei einem ausgebuchten Flug

Ist ein Linienflug ausgebucht, so kann sich der Kunde in eine Warteliste aufnehmen lassen. Die Eintragung in die Warteliste berechtigt nicht zur beabsichteten Flugleistung. Wenn im weiteren Verlauf Fluggäste zurücktreten oder nicht erscheinen, so werden die Wartelisteneinträge bestätigt. Viele der Fluggesellschaften haben eigene Vielfliegerprogramme. Passagiere, welche den Status als “World Traveler” besitzen erhalten oft Priorität in der Warteliste. In eine solche Warteliste kann sich auch der Passagier eintragen lassen, der erhebliche Preisnachlässe einer Fluggesellschaft nutzen möchte. In diesem Fall wartet der Kunde bis kurz vor Abflug am Flughafen mit der Hoffnung, dass eine Passagiermaschine nicht vollständig ausgebucht ist, sodass er diesen Flug auf Stand-By-Basis buchen kann.

Die Überbuchung eines Fluges

Es kommt häufig vor, dass Kunden Flüge buchen, doch den bereits gebuchten Flug nicht antreten. Deshalb ist es bei den Fluggesellschaften übliche Praxis, für Flüge mehr Buchungen zu bestätigen, als Plätze vorhanden sind. Diese Handlungsweise beruht auf Einschätzungen für die jeweilige Flugroute. Die Überbuchung kann etwa 10% der zur Verfügung stehenden Personenkapazität betragen.
Kann ein Passagier mit bestätigter Buchung nicht auf dem Flug mitgenommen werden, ist die Airline gemäß dem geltenden Recht verpflichtet, den Passagier mit schnellsten Zeitaufwand an sein Ziel zu bringen. Der Flugpassagier hat Anspruch auf finanzielle Zahlungen gemäß der Fluggastverordnung der Europäischen Union. Um diese Anspruchsgrundlage in Anspruch nehmen zu können, müssen Abflug oder Landung des Flugzeuges auf einem Flughafen der EU erfolgen. Der Passagier kann außerdem Anspruch auf eine Schadensersatzzahlung haben.

Das Fazit

Charterflüge können als Flüge zu beliebten Urlaubzielen von Airlines und Reiseveranstaltern billiger angeboten werden. Für Vielflieger lohnt es sich die Flugmeilen einer Airline zu sammeln.
Einzigartig am “Round the World Ticket” ist seine Flexibilität bei einer Weltreise. Flüge buchen ist hier einfach, denn sie können jederzeit umgebucht oder auf Wunsch erst während der Reise festgelegt werden.

Werbung

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar