Brot selber backen

Brot selber backen

Bildquelle: Adrian Michael-wikimedia.org

Brot selber backen ist keine schwierige Sache. Es gibt inzwischen sehr viele Rezepte, wie man sein eigenes Brot backen kann.  Selbstgebackenes Brot duftet herrlich und  sie bekommen Abwechslung in ihren Brotkorb.  Es gibt viele Varianten und Rezepte, wie man das eigene Brot oder auch Brötchen selber backen kann.

Auswahl  und Aufstriche

Brot ist eines der Grundnahrungsmittel, es schmeckt gut und bietet eine abwechslungsreiche Ernährung. In Deutschland gibt es ein großes Auswahlsortiment der verschiedensten Brotsorten. Somit ist für jeden Geschmack etwas dabei.  Da gibt es dunkles Brot, helles Brot, knuspriges und weiches. Die Brote können variantenreich belegt werden und so ist immer für reichlich Abwechslung gesorgt. Von Wurst und Käse oder Honig, Marmelade oder der beliebte Schokoladenaufstrich alles schmeckt auf einer Scheibe Brot. Ob mit Butter oder Margarine, Frischkäse, Quark oder ohne irgendetwas – Brot schmeckt immer und überall.

Selbst gebackenes Brot  –  ofenfrisch

Bei der großen Auswahl der Brotsorten in den Bäckereien ist es sicher einfach mal eben ein Brot zu kaufen. Doch ein eigenes selbst gebackenes Brot ist doch viel köstlicher.  Allein der Duft des frisch gebackenen Brotes der durch ihre Wohnung zieht wird gleich die Familienangehörigen an den Esstisch ziehen und alle bekommen Appetit auf das selbstgebackene Brot. Hier kann keiner widerstehen.

Wie macht man es denn nun – Brot selber backen –

Hier gibt es viele verschiedene Möglichkeiten in den Genuss des selbstgebackenen Brotes zu gelangen. Da sollte man sich zunächst mal klar werden, möchte ich eine fertige Backmischung verwenden oder aber backe ich nach den vielfältigen Brotbackrezepten.

Backmischungen hier die verschiedenen Brotsorten: Roggenmischbrot, Brot mit Sonnenblumenkernen, Vollkornbrot, Weißbrot, Sauerteigbrot,

Brotbackrezepte findet man in Rezeptbackbüchern, in Zeitschriften oder auch im Internet. Man hat aber auch die Möglichkeit sich ganz eigene Rezepte zu kreieren oder Varianten verschiedener Rezepte auszuprobieren und zu experimentieren. Hier ist es sicher ratsam, wenn man schon ein wenig Erfahrung hat um das Umzusetzen, sonst ist man hinterher gefrustet, wenn es nicht so funktioniert hat und man verliert den Spaß daran.  Vielleicht fängt man erst mal mit den einfachen Rezepten an.

Brot selber backen im Backofen oder Brotbackautomaten

Beim Backen im Backofen muss der Teig mit einem Handrührgerät mit Knethaken oder den Händen verrührt bzw. verknetet werden. Der Teig benötigt nach dem Vorgang eine gewisse Zeit zum Ruhen.  Danach kann er zu einem Laib geformt werden und im Backofen gebacken werden. Hier ist der Vorteil, dass auch größere Brotlaibe gebacken werden können. Der Nachteil ist, dass alles mehr Zeit in Anspruch nimmt.

Beim Backen im Brotbackautomaten ist die Größe des Brotes vorgegeben. Hier werden die Backzutaten nach Anweisung in den Backautomaten gegeben, man gibt die Zeit und den Bräunungsgrad des Brotes ein und die Masse wird automatisch geknetet und nach Ablauf der eingestellten Zeit ist das Brot fertig. Wenn man viel Brot backt oder auch Teig im Backautomaten mischt bietet sich so ein Backautomat an, er nimmt nur etwas Platz in Anspruch.

Brot selber backen  – Grundrezept –

Bei diesem Grundrezept zum Brot selber backen können sie nach eigener Phantasie variieren und ergänzen wie z. B. verschiedene Mehlsorten, Zugabe von Körnern, Nüssen oder Kräutern

Für den Hefeteig zum dem Brot benötigt man:

  • 500 g Weizenmehl (Type 550)
  • 1 TL Salz
  • 30 g Hefe (frische Hefe oder 1 Päckchen Trockenhefe)
  • 250 ml lauwarmes Wasser

1.  Mehl und Salz in einer Schüssel mit dem Rührgerät mischen. Die Frische Hefe wird im Wasser aufgelöst und unter Rühren zum Mehl gegeben. Trockenhefe kann gleich mit dem Mehl  verrührt werden.

2. Der Teig wird nun mit dem Knethaken des Handrührgerätes, dann mit den Händen ca. 10 Minuten kräftig durchgeknetet. Der Teig sollte geschmeidig werden – evtl. etwas mehr Mehl oder Wasser zugeben.

3. Der fertige Teig sollte nun ca. 40 – 50 Minuten zugedeckt in der Schüssel an einen warmen Ort (z. B. auf die Heizung  oder einen anderen warmen Ort) zum Ruhen gestellt werden.  Das Volumen des Teiges sollte sich verdoppelt haben. (vor dem Kneten  des Teiges große Schüssel wählen)

4. Jetzt den Teig nochmal durchkneten und einen Brotlaib oder kleinere Brote formen und nochmal ca. 15 Minuten gehen lassen.  Die Oberfläche des Laibs mehrmals mit dem Messer schräg einschneiden. Nun den Laib Brot bei 200° backen.

Brot selber backen – einige kleine Tipps zum Beachten

–          Zutaten zum Brotteig sollten Zimmertemperatur haben

–          Zum Aufgehen des Teiges braucht er Wärme  ( Teig auf der Heizung oder im 40° – 50° warmen Backofen gehen lassen)

–           Schöne Kruste des Brotes  (vor dem selber Backen mit etwas Milch bepinseln)

–          Verfeinern oder Varianten des Brotteigs nach Belieben (getrocknete Tomaten, Zwiebelwürfel, gehackte Kräuter oder nach Phantasie)

Nun steht aber dem Brot selber backen nichts mehr im Weg…. Wenn die Zutaten im Haus sind, kann es losgehen. Viel Spaß beim Brot selber backen und guten Appetit!


Brot backen in Perfektion mit Hefe - Das Plötz-Prinzip! Vollendete Ergebnisse statt Experimente - 70 Brotklassiker - Lutz Geisslers Brotbacksensation mit einer einfachen Methode
Lutz Geißler - Herausgeber: Becker Joest Volk Verlag - Auflage Nr. 14 (23.09.2016) - Gebundene Ausgabe: 192 Seiten
29,95 EUR
Brot - So schmeckt Heimat: Die besten Brotback-Rezepte
Helene Weinold-Leipold - Herausgeber: Bassermann Verlag - Auflage Nr. 3 (14.09.2015) - Gebundene Ausgabe: 112 Seiten
7,99 EUR
Brotbackbuch Nr. 1: Grundlagen und Rezepte für ursprüngliches Brot
Lutz Geißler - Herausgeber: Verlag Eugen Ulmer - Auflage Nr. 2 (06.11.2014) - Gebundene Ausgabe: 272 Seiten
29,90 EUR

Letzte Aktualisierung am 20.03.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Eine Antwort auf “Brot selber backen”

  1. Asrar

    Mai 14. 2015

    Danke für die Information. Ich habe von Ihre Informationen profitiert.

    Reply to this comment

Hinterlasse einen Kommentar