Alles rund um Wohnungstüren

Alles rund um Wohnungstüren - Bild: Bild: © istock.com/mtreasure

Alles rund um Wohnungstüren – Bild: Bild: © istock.com/mtreasure

Haben Hausbesitzer früher in erster Regel auf den Preis und das Design einer Haustür geachtet, spielen heute weitere Faktoren wie die Sicherheit und Wärmedämmung eine entscheidende Rolle beim Kauf. Unterschieden werden Türen nach wie vor dadurch, aus welchem Material sie hergestellt wurden. Zu den gängigsten zählen Kunststoff, Holz oder Aluminium. Stellt sich die Frage, welches Modell am besten geeignet ist?

Je nachdem, aus welchem Material eine Tür gefertigt wurde, besitzt sie unterschiedliche Eigenschaften – sowohl positive als auch negative. Welche das sind und worauf man beim Kauf einer neuen Haustür in jedem Fall achten sollte, wollen wir an dieser Stelle einmal genauer erläutern.

Kunststoff, Holz oder Aluminium?

Türen aus Kunststoff (sprich Polyvinylchlorid) sind im Einkauf besonders günstig, zudem gibt es eine breite Vielfalt an Modellen. Damit sie dennoch ein Höchstmaß an Stabilität und Wärmedämmung garantieren können, werden Profile mit Stahlarmierungen oder Mehrkammer-Profile in Kunststofftüren verarbeitet. Die Türfüllung hingegen muss nicht zwingend aus Kunststoff sein, sondern kann auch aus Aluminium oder Glas bestehen.

Wohnungstüren aus Aluminium, wie sie die Firma Hörmann anbietet, sind besonders belastbar und deshalb für ihre Langlebigkeit bekannt. Neben Kunststofftüren gehören sie mit zu den beliebtesten Modellen der Deutschen, weil sie nicht nur widerstandsfähig sind, sondern auch form- und witterungsbeständig. Je nachdem, welches Profil verwendet wird, fallen die drei Faktoren Sicherheit, Stabilität und Haltbarkeit unterschiedlich stark aus.

Türen aus Holz haben besonders gute Dämmeigenschaften, zudem haben sie einen natürlichen Charakter. Sowohl für den Innen- als auch den Außenbereich gibt es Holztüren, die – je nach Preislage – in der Regel aus Laubhölzern wie Eiche oder Meranti, Nadelhölzern wie Kiefer oder Lärche oder Furnier-Oberflächen hergestellt werden. Um sie noch stabiler bzw. sicherer zu machen, wird oftmals Aluminium oder Stahl in die Holztüren eingearbeitet.

Tipps für den Haustürenkauf

  • Tipp 1: An erster Stelle sollte man immer eine Tür wählen, die sich in das Gesamtbild – also das Haus – perfekt einfügt. Es macht keinen Sinn, eine Haustür im romantischen Landhausstil zu kaufen, wenn die Fassade von Stahl und Beton geprägt ist. In dem Fall würde sich eine Tür aus Stahl oder Aluminium harmonisch in das Gesamtbild integrieren.
  • Tipp 2: Die Wärme- und Schallisolierung steht und fällt mit der Haustür, deshalb sollte man beim Kauf unbedingt darauf achten, dass sie eine gute Wärmeisolierung aufweist. Die Preise für entsprechende Modelle sind inzwischen erschwinglich, hinzukommt, dass die Isolierung auch dazu beiträgt, dass die Heizkosten geringer ausfallen. Und das ist ein großer Vorteil.
  • Tipp 3: Haustüren bekommt man schon für kleines Geld, nur hat der günstige Preis auch einen Haken – denn die Qualität lässt in der Regel zu wünschen übrig. Gerade wenn es um das Thema Stabilität, Sicherheit, Wärme- und Schallisolierung geht, sollte man etwas tiefer in die Tasche greifen. Denn was bringt es, wenn die Tür günstig ist, die Energiekosten dafür aber umso höher ausfallen?
  • Tipp 4: Beim Kauf einer Haustür sollte man immer darauf achten, dass sie die Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV 2014) erfüllt – diese sieht einen Wärmedurchgangskoeffizienten (U-Wert) von maximal 1,8 W/m²K für Außentüren vor. Wie hoch der U-Wert ist, kann man über den jeweiligen Anbieter in Erfahrung bringen.
  • Tipp 6: Auch wenn die meisten Haustüren aus einem widerstandsfähigen und wetterfesten Beschichtungsmaterial bestehen, kommt man um die regelmäßige Reinigung der Oberflächen nicht drum herum. Leichte Verschmutzungen können mit einem feuchten Tuch, grobe Verschmutzungen hingegen mit einem schwach alkalischen Reinigungsmittel entfernt werden.

Wichtig: Man sollte in keinem Fall Reinigungsmittel verwenden, die Ester, Ketone, hochwertige Alkohole, Aromaten, Glykoläther oder halogenierte Kohlenwasserstoffe beinhalten. Damit würde man die Schutzschicht der Haustür zerstören.


Letzte Aktualisierung am 9.06.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Werbung

Eine Antwort auf “Alles rund um Wohnungstüren”

  1. Amalia

    Nov 14. 2016

    Vielen Dank für den Artikel! Ich habe mir die Tipps für den Haustürenkauf gut durchgelesen. Normalerweise bin ich eher sparsam, doch bei der Haustür ist mir wichtig dass sie supersicher ist, sonst fühle ich mich zuhause nicht wohl. Die3 Energiekosten hatte ich noch garnicht bedacht, schön dass das auch angesprochen wurde. Ich habe in meiner Gegend http://www.stiefvater.de/haustueren gefunden und werde sehen ob ich dort etwas finde was meinen Bedürfnissen entspricht 🙂

    Reply to this comment

Hinterlasse einen Kommentar